Fürchterlicher Föhnsturm zieht durch die Alpen

25. Dezember 2013 - 19:36 Uhr

Nach dem Stum kommt der Schnee - und zwar massig

Während Orkantief Dirk den Menschen in Großbritannien und Frankreich Weihnachten verhagelte und Hunderttausende am Heiligen Abend die Bescherung in ihren Häusern ohne Strom begehen mussten, ist ein fürchterlicher Föhnsturm über die Alpen gezogen.

Föhnsturm Alpen
In den Alpen brachte ein Föhnsturm Temperaturen von 19 Grad. Im Gefolge kommt Schnee.
© dpa, Karl-Josef Hildenbrand

In der Schweiz wurden bei fast sommerlichen Temperaturen von 17 Grad Windgeschwindigkeiten von 208 km/h gemessen. Auch in Österreich und in den deutschen Alpen tobte der Sturm. Auf dem Patscherkofel nahe Innsbruck fegte der Wind mit 169 km/h. Damit wurde die Rekordmarke aus dem Jahr 1982 nur knapp verfehlt.

Am Bodensee in Dornbirn/Bregenz herrschten unfassbare 19 Grad - nachts. Auf der deutschen Seite wurde es immerhin 17 Grad warm. Der Sturm zieht ostwärts und bringt dem Salzburger Land die hohen Temperaturen.

Doch im Gefolge des Sturms wird es wieder kälter - und vor allem nass. Auf der Alpensüdseite gehen erhebliche Niederschläge nieder. Die können binnen 48 Stunden 200 Liter pro Quadratmeter erreichen. Davon betroffen ist insbesondere Norditalien. In Südtirol steigt somit die Lawinengefahr in den nächsten Tagen deutlich an.

Auch in der Schweiz kommt es auf den Bergen des Mittel- und Nordtessins sowie im Oberwallis zu Neuschneemengen zwischen 50 und 100 Zentimetern. Auf Neuschnee dürfen sicha uch die Nordalpen freuen. Der ist nach den warmen Tagen auch bitter nötig, wenn die Skilifte weiter laufen sollen.