Boxlegende plant Schaukämpfe

Für Obdachlose und Drogensüchtige: Mike Tyson steigt wieder in den Ring

Ex-Boxweltmeister Mike Tyson
© dpa, Bradley Collyer, GHY htf wst

26. April 2020 - 22:39 Uhr

"Iron Mike" wieder im Training

Mike Tyson steigt wieder in den Ring. Die Boxlegende will mit Schaukämpfen Geld für wohltätige Zwecke sammeln. Das Training hat "Iron Mike" schon aufgenommen - und zwar mit viel Schmerzen.

"Mein Körper ist ziemlich kaputt"

"Ich will ins Gym gehen und in Form kommen, damit ich Schaukämpfe über drei, vier Runden für wohltätige Zwecke und solche Sachen absolvieren kann. Ein bisschen Geld machen, Obdachlosen und drogengeschädigten Mother******* wie mir selbst helfen", sagte der 53-Jährige in einem Interview mit US-Rapper TI.

Er habe vergangene Woche schon mit dem Pratzentraining begonnen, verriet Tyson. "Das war hart, mein Körper ist ziemlich kaputt und tut wirklich weh vom Schlagen."

Strammes Trainingsprogramm

Kein Wunder, denn Tyson absolviert laut eigener Aussage täglich ein strammes Programm. "Ich mache zwei Stunden Ausdauertraining auf dem Fahrrad und der Tretmühle. Dannach stemme ich ein paar leichte Gewichte, 250 bis 300 Wiederholungen. Dann starte ich mit Boxübungen in den Tag, Pratzentraining, 25 bis 30 Minuten. Ich beginne damit, wieder meine Kombinationen zu schlagen. Ich habe Schmerzen, ich fühle mich, als hätten drei Jungs die Sch**** aus mir rausgeprügelt."

Vom Ohrenbeißer zum Passions-Kiffer

Tyson krönte sich 1986 mit 20 Jahren und 144 Tagen zum jüngsten Schwergewichts-Champion der Geschichte. Nach einer Gefängnisstrafe wegen Vergewaltigung gewann er den Titel zehn Jahre später noch einmal, verlor ihn aber 1996 sensationell an Evander Holyfield.

Beim Revanchekampf 1997 kam es zum Skandal, als Tyson seinem Gegner ein Stück aus dessen rechtem Ohr biss und disqualifiziert wurde.

Mit einem der größten Skandale der Boxgeschichte endet am 28.6.1997 in Las Vegas der Rückkampf zwischen Schwergewichts-Weltmeister Evander Holyfield (r.) und Mike Tyson M./beide USA). Ringrichter Lane Mills (l.) geht dazwischen, nachdem Tyson Holyfie
Unvergessen: Tyson biss Holyfield 1997 ins rechte Ohr, wurde disqualifiziert
© picture-alliance / dpa, epa AFP

Danach reichte Tyson nie mehr an seine alte Klasse heran. 2002 unterlag er Weltmeister Lennox Lewis in einem Big-Money-Fight durch K.o., 2005 beendete er seine Karriere sang- und klanglos.

Heute lebt der einst "böseste Mensch des Planeten" in Kalifornien und betreibt eine Marihuana-Farm. Nach eigener Aussage ist Tyson selbst sein bester Abnehmer und kifft, bis die Ohren qualmen. Ein tägliches Trainings-Regime kann da sicher nicht schaden.