Für Liebe und Akzeptanz: Bloggerin schmiert sich mit Menstruationsblut voll

Maxinne Björk kommt ursprünglich aus Schweden und lebt mittlerweile auf Bali.
Maxinne Björk kommt ursprünglich aus Schweden und lebt mittlerweile auf Bali.
© Instagram/maxinnebjork

31. Oktober 2018 - 21:11 Uhr

Maxinne Björks Posts sind ähm extrem

Yoga, tiefe Verbundenheit zur Natur, wallende Achselhaare - Maxinne Björk bloggt fleißig auf Instagram über ihr Leben und schockt damit gerne mal den ein oder anderen User. Wer denkt, er habe bei der auf Bali lebenden Schwedin aber schon alles gesehen, wurde jetzt noch mal überrascht: Maxinne postete ein Foto von sich, nachdem sie sich am ganzen Körper mit Menstruationsblut beschmiert hat - einfach, weil ihr danach war.

"Ich spürte einen starken Drang"

Lasziv räkelt sich Maxinne Björk an einer weißen Wand, blickt verführerisch in die Kamera - eigentlich ein schönes Bild. Wäre da nicht, ja, das ganze Blut auf ihrer Haut. Verletzt scheint die Bloggerin nicht zu sein, eine Wunde ist nicht zu sehen. Aber wo kommt das ganze Blut her? Maxinne erklärt's:

"Heute, nach einem sehr produktiven und superlustigen Tag, kam ich total emotional und mit vielen Gedanken, die ich bisher immer verdrängt habe, nach Hause. Ich setzte mich hin, atmete tief durch und ganz plötzlich spürte ich einen starken Drang, mich als Frau mit meinen lebensspendenden Flüssigkeiten zu bedecken. Und ohne darüber nachzudenken, habe ich es getan."

"Akzeptiere und liebe"

Joa, wer jetzt schon leicht angeekelt ist, darf sich freuen - denn es kommt noch besser:

"Ich schmierte es über meinen kompletten Körper und rollte mich nackt auf dem Gras in meinem Garten über und über mit meinem Menstruationsblut bedeckt. Ich roch die Erde und fing an zu weinen - vor Freude und vor Traurigkeit. Nachdem ich ein wenig geweint hatte, begann ich zu lachen. Ich bin so glücklich, meine Mutter in meinem Leben zu haben. Wir beide helfen uns durch alle Höhen und Tiefen. Unsere momentane Familiensituation ist sehr belastend. Aber so ist das Leben. Und genau so soll es im Moment sein. Akzeptiere und liebe."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Und wie reagierten die User? Mit Hasskommentaren

Akzeptieren möchten diesen Post allerdings nicht alle 48.000 Follower der Schwedin. Zwar bekommt Maxinne Björk gut 3.000 Likes für ihre emotionale Aktion, muss sich aber auch mit einigen Hasskommentaren rumärgern, wie die "Daily Mail" berichtet. "Geisteskrank" und "gestört" seien einige der Reaktionen gewesen.

"Ich versuche nicht, irgendjemanden zu ändern"

Mittlerweile hat die Bloggerin die Kommentare für den Post deaktiviert. Eine Antwort hat sie trotzdem darauf:

"Ich versuche nicht, irgendjemanden zu ändern - sei du! Und böse Kommentare, dass ich geisteskrank sei, beeinflussen mich nicht wirklich. Vielleicht bin es ja? Aber oh mein Gott: Wie gut es sich dann anfühlt, geistesgestört zu sein. Ich liebe mein Leben!"

Na, dann ist doch alles wunderbar…