Schutz vor dem Coronavirus

Experiment: So wichtig ist das Händewaschen mit Seife

09. Mai 2020 - 20:45 Uhr

Hände richtig waschen: Experiment zeigt Wichtigkeit von Seife

Gründliches Händewaschen mit Seife gilt nach wie vor als eines der wirksamsten Mittel, um sich gegen eine Infektion mit dem weit verbreiteten Coronavirus zu schützen. Besonders nun, da schrittweise Lockerungen der Schutzmaßnahmen erfolgen und auch Kinder langsam in die Schulen zurückkehren sollen, ist das regelmäßige Reinigen der Hände mit Seife wichtiger denn je. Die britische Professorin Lucy Rogers zeigt ein einfaches Experiment, mit dem Sie Ihren Kindern zeigen können, wie wichtig das Händewaschen mit Seife ist. Alles, was Sie dafür brauchen sind Seife, ein Teller, etwas Wasser und Pfeffer.

Händewaschen mit Seife: So geht das „Wasser-Seife-Experiment“

In dem Experiment füllt die Professorin etwas Wasser in einen tiefen Teller und bestreut die Oberfläche mit Pfeffer. Dieser soll hierbei Viren und Krankheitserreger darstellen, die bei Kontakt an der Haut haften bleiben können. Steckt sie den Finger ohne Seife in das Wasser hinein, passiert an der Oberfläche nichts. Als sie den Finger wieder herauszieht, sind einige Pfefferkörner daran kleben geblieben. Nun verteilt sie Seife auf dem Finger und steckt ihn erneut hinein - die Pfefferkörner fliegen nur so von dem Finger weg und er ist beim Rausziehen noch vollkommen sauber.

Der eigentliche Grund für die Reaktion: Die Seife zerstört die Oberflächenspannung des Wassers. Mit etwas Fantasie können Sie den Kindern mit dem Experiment leicht erklären, warum das Händewaschen mit Seife so wichtig ist.