Für Corona-Geisterspiele

Neue Regeln für Bundesliga-Schiedsrichter

Felix Zwayer (Schiedsrichter), gibt Anweisungen, gestikuliert, mit den Armen gestikulieren, gives instructions, gesticu
Felix Zwayer (Schiedsrichter), gibt Anweisungen, gestikuliert, mit den Armen gestikulieren, gives instructions, gesticu
© imago images/foto2press, Oliver Zimmermann via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. April 2020 - 12:46 Uhr

Besondere Maßnahmen zum Gesundheits-Schutz

Die Bundesliga plant, ab Anfang Mai endlich wieder den Spielbetrieb aufzunehmen - Teams und Fans fiebern der Fortsetzung der Saison entgegen. Auch die Schiedsrichter würden sich sicher darauf freuen, endlich wieder auf dem Platz stehen zu dürfen. Sollte es zu den Geisterspielen kommen, gelten aber auch für die Referees besondere Corona-Regeln.

Wie RTL und ntv bestätigt bekommen haben, hat der DFB die Liga-Schiris über besondere Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit informiert. Diese würden für die Zeit der Corona-Geisterspiele gelten und setzen die bisherigen Vorgaben für die Referees in Teilen zumindest zeitweise außer Kraft.

Schiedsrichter dürfen und sollen regional pfeifen

Bisher wurde dies vermieden, damit keinem Schiri eine Vorliebe für den Heimatclub nachgesagt werden konnte. Nun soll aber verhindert werden, dass die Referees für ihre Einsätze durch ganz Deutschland reisen müssen.

Übernachtungsverbot am Spielort

Sind Schiedsrichter in der Regel oft einen Tag vor dem Spiel angereist, sollen sie dies nun ausdrücklich nicht mehr tun. Stattdessen gilt: Vor dem Spiel von Zuhause aus mit dem Auto anreisen, nach der Partie den Heimweg antreten. Die Nutzung von Bahn und Flugzeug ist nicht gestattet.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Corona-Test vor der Partie

Jedes Schiedsrichter-Gespann soll sich vor dem Einsatz einem Corona-Test unterziehen.

Plexiglas im Videokeller

Um auch die Videoschiedsrichter in Köln zu schützen, sollen dort Plexiglasscheiben zwischen den Referees aufgestellt werden. Über den Einsatz von Mundschutz wird noch nachgedacht.

Keine Schiri-Beobachter im Stadion

Normalerweise beurteilt ein Schiri-Beobachter die Unparteiischen direkt im Stadion. Nun soll die Bewertung per TV-Übertragung stattfinden.

Schiris dürfen Einsatz ablehnen

Sollte ein Schiedsrichter seinen Einsatz an einem Spieltag ablehnen, hat dies für ihn keine Folgen - kein Referee ist in der Corona-Zeit zum Pfeifen verpflichtet. Er bekommt dafür auch keine Einbuße seines Grundgehalts.

Verfolgen Sie alle Entwicklungen im Sport rund um die Corona-Pandemie in unserem Ticker.