Für 18 Jahre Gratis-Netz

Schweizer Eltern benennen Baby nach Internet-Provider

Mother photographing baby girl (2-5 months) sleeping in bed,  , Mutter, die Baby-Maedchen (2-5 Monate) fotografiert, im Bett schlafend
© picture alliance / Bildagentur-o, Bildagentur-online/Tetra-Images

05. Oktober 2020 - 11:48 Uhr

Wenn's was umsonst gibt...

Ja, richtig gelesen. Denn ein Elternpaar aus dem schweizerdeutschen Kanton Graubünden hat seiner Tochter offenbar den Namen eines Internet-Anbieters gegeben!

Ein Baby als Werbekampagne?

Baby
Aufruf des Anbieter Twifi
© Twifi

"Nenne dein Kind Twifia oder Twifius und schon surfen du und deine Familie 18 Jahre kostenlos durchs Netz!" So lautet der Aufruf des Internetanbieters Twifi in der Schweiz. Man stelle sich das ganze mal hierzulande vor: Das ist der kleine Telekom oder die O2livia? Nicht zu vergessen Vodafonissa. Außergewöhnlicher als diese abgedrehte Marketing-Idee ist eigentlich nur noch, dass es wirklich Eltern gibt, denen die Würde ihres Kindes 18 Jahre Internet for free offenbar wert ist. Halbe Entwarnung: Das Kind wurde nur mit dem dritten Vornamen "Twifia" getauft. Laut Berichten des Blick-Magazins, wollen die Eltern angeblich das gesparte Geld zur Seite legen für ihr Tochter. Frage ist, was die Tochter sich davon kauft? Vielleicht 18 weitere Jahre Internet.

Say My Name Say My Name - oder lieber doch nicht?

Nicht nur die kleine Twifia wird ihr Leben lang drollige Artikel (wie diesen hier) über ihren Namen (wenigstens kostenfrei) im Internet finden können. Auch die Familie Ellesoe aus Dänemark war bei den Namen ihrer Kinder schmerzfrei. Die Jungs heißen einfach wie bekannte Trecker-Marken.