Fünf Verletzte durch Abflussreiniger-Giftwolke - Feuerwehr evakuiert Mietshaus in Euskirchen

3. Juli 2018 - 14:43 Uhr

Lebensbedrohliche Schwefelsäure nach Hardcore-Hausputz

Ein Ehepaar in Euskirchen ruft seinen Vermieter zur Hilfe, weil der Abfluss verstopft ist. Der 69-Jährige übertreibt es offenbar mit dem handelsüblichen Rohrreiniger, lebensbedrohliche Schwefelsäure entsteht. Das gesamte Mietshaus muss evakuiert werden, durch die Giftwolke werden insgesamt fünf Menschen verletzt

Polizei ermittelt gegen Vermieter (69)

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Vermieter eine hohe Dosis eines handelsüblichen Abflussreinigers in den Küchenabfluss geschüttet. Die Mieter hatten ihm zuvor mitgeteilt, dass Wasser aus dem Abflussrohr tropfte. Durch das Mittel bildete sich ein Gasgemisch mit Schwefelgeruch, der auch im Hausflur deutlich wahrnehmbar war. Alle 15 Bewohner des Hauses wurden daraufhin von der Feuerwehr nach draußen geleitet und für die Nacht anderweitig untergebracht.

Zwei Mitarbeiter eines Rettungsdienstes, ein Feuerwehrmann, eine Hausbewohnerin und der 69 Jahre alte Vermieter wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung durch die Freisetzung eines Gefahrstoffs.