Wahnsinns-Wandel einer sexy Blondine

Früher obdachlos, jetzt steinreich: Wie Ava Grace mit Nackt-Fotos zur Millionärin wurde

Ava Grace war früher obdachlos und ist nun nach eigenen Angaben Millionärin.
Ava Grace war früher obdachlos und ist nun nach eigenen Angaben Millionärin.
© Instagram/ava_grace_69

15. Oktober 2021 - 21:48 Uhr

Ava Grace ist reich dank Nackt-Fotos

Was Ava Grace (29) geschafft hat, ist schier unglaublich: Der alleinerziehenden Mutter gelang es, sich aus der Obdachlosigkeit zur selbsternannten Millionärin hochzuarbeiten – mit heißen Nackt-Bildern auf Social Media.

„Ich war mit 16 obdachlos"

"Sex online zu verkaufen, hat mein Leben total verändert. Bei mir hat sich alles gedreht", erzählt Ava Grace gegenüber "The Sun". Die Blondine macht Geld mit über 12.000 Followern bei Instagram und ihrem Account bei OnlyFans, wo Nutzer freizügige Inhalte an ihre Community verkaufen können.

Doch ihre Vergangenheit ist viel weniger glamourös: Ava Grace, die eine fünfjährige Tochter hat, lebte noch vor gar nicht so langer Zeit von Couchsurfing und versuchte, sich mit schlecht bezahlten, "beschissenen" Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten. "Ich war mit 16 obdachlos. Ich hatte es schwer. Ich habe immer gekämpft", sagt sie zu "The Sun". Dabei sei sie so emotional geworden, dass ihr die Stimme wegbrach. "Ich hatte nie eine Familie. Mein Vater war nie in meinem Leben und ich habe weder einen Bruder noch eine Schwester. Als ich ein Teenager war, ging meine Mutter in einem anderen Land zur Arbeit", wird sie weiter zitiert.

„Das Verkaufen von Nackt-Inhalten im Internet hat mein Leben total auf den Kopf gestellt“

Diese Zeit war keine leichte für die Blondine. Bis sie das Geschäft mit Fotos ihres kurvigen Körpers entdeckte und nun damit richtig Geld scheffelt. Doch was nach leicht verdientem Geld klingt, ist laut Ava Grace harte Arbeit. Sie sagt, sie schufte 18 Stunden am Tag für ihre Community: "Man kann nicht einfach ein Video versenden und erwarten, dass die Leute es kaufen. Man muss mit seinen Fans interagieren."

Das bedeutet für die gebürtige Britin, dass ihr Tag um fünf Uhr morgens beginnt, damit sie ihrem lukrativen Publikum in den USA gerecht werden kann. Um 19 Uhr wollen dann aber auch die britischen Follower den Abend eingeläutet bekommen und auf ihre Kosten kommen. Zwischen den Zeiten nimmt sie ihre Videos und Fotos auf.

Sie verrät, dass teilweise 100 US-Dollar pro Minute für ein Video auf Kundenwunsch gezahlt werden. Nach eigener Aussage, ist sie nun Millionärin. "Das Verkaufen von Nackt-Inhalten im Internet hat mein Leben total auf den Kopf gestellt", resümiert sie. (rla)