Sohn des früheren Bundespräsidenten bei Vortrag in Berliner Klinik erstochen

Gregor S. soll der Killer von Fritz von Weizäcker sein

21. November 2019 - 9:14 Uhr

Chefarzt Fritz von Weizsäcker bei Vortrag in Berliner Klinik erstochen

Gregor S. soll nach RTL-Informationen der Mann sein, der Fritz von Weizsäcker getötet haben soll. Der Chefarzt hielt am Dienstagabend einen Vortrag in der Berliner Schlosspark-Klinik, plötzlich sprang der 57-Jährige in der ersten Reihe auf und erstach den Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Gregor S. kommt aus einer kleinen Stadt im Norden von Rheinland-Pfalz. Der Deutsche war zuvor nicht polizeibekannt und soll noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Ein Nachbar beschreibt Gregor S. als leicht reizbaren Menschen, der bei einem großen Versandhändler arbeite.Was die Nachbarn noch über den mutmaßlichen Weizsäcker-Killer sagen - im Video.

Fritz von Weizsäcker in Berlin erstochen: Noch keine Polizei-Angaben zum Motiv

Warum Gregor S. von Rheinland-Pfalz nach Berlin gefahren ist, ist unklar. Der Mann sei kein Patient der Klinik, an der von Weizsäcker den Vortrag hielt, gewesen. Das teilt die Polizei mit. Zum Motiv des Tatverdächtigen machen die Ermittler keine Angaben.

Laut Polizei überwältigte ein 33 Jahre alter Polizist, der privat vor Ort war, Gregor S. Der Beamte wurde selbst schwer verletzt und in einem Krankenhaus operiert, ist aber nicht in Lebensgefahr. Mehrere der etwa 20 Menschen im Publikum halfen, den Angreifer festzuhalten. Der Messerstecher wurde festgenommen. Für Fritz von Weizsäcker kam jede Hilfe zu spät. Die Familie des Opfers soll befragt werden, ob es Drohungen gegen ihn gab.

Fritz von Weizsäcker erstochen: Nachbar beschreibt Gregor S. als leicht reizbar

Fritz von Weizsäcker erstochen: Tür zur Wohnung polizeilich versiegelt.
Die versiegelte Tür, die zur Wohnung von Gregor S. in einem Ort im Norden von Rheinland-Pfalz liegt.
© RTL

Ein Nachbar beschreibt Gregor S. im Gespräch mit einem RTL-Reporter als unterschwellig aggressiv und leicht reizbar. "Er hat viel Sport gemacht", beschreibt Kevin S. Er wohnt im gleichen Haus wie der 57-Jährige. Gregor S. arbeite bei einem Versandhändler in Koblenz, so der Nachbar.