Tödlicher Angriff auf Sohn von Ex-Bundespräsident in Berlin

Fritz von Weizsäcker bei Vortrag in Klinik erstochen

20. November 2019 - 15:51 Uhr

Weizsäcker war Chefarzt in der Schlosspark-Klinik Berlin

Fritz von Weizsäcker ist tot. Der Sohn des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ist bei einem Messerangriff in der Schlosspark-Klinik in Berlin getötet worden. Der 59-Jährige war dort Chefarzt für Innere Medizin und hielt am Abend einen Vortrag in der Privatklinik in Charlottenburg, als er plötzlich angegriffen wurde. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen festnehmen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Wie die Polizei den Täter abführt - im Video. Nach RTL-Informationen heißt der mutmaßliche Killer Gregor S.

Ein Mann ging noch dazwischen

Fritz von Weizsäcker, Chefarzt Schlosspark-Klinik Berlin
Der Sohn des Ex-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker wurde bei einer Messerattacke in Berlin getötet.
© www.schlosspark-klinik.de

RTL-Reporter Martin to Roxel berichtet von erschütternden Szenen. "Die Kollegen von Fritz von  Weizsäcker lagen sich hier weinend in den Armen, das waren schlimme Szenen, die man beobachte konnte." Er spricht von einer Tat, "die uns alle in Berlin sprachlos zurücklässt."

Kurz vor Ende des Vortrags sprang ein Mann in der ersten Reihe plötzlich auf und erstach vor dem Publikum den Dozenten Fritz von Weizsäcker. Ein Polizist, der zufällig unter den Zuschauern saß, versuchte noch, den Mann aufzuhalten. Der Beamte wurde dabei selbst schwer verletzt und später in ein Krankenhaus gebracht.

Fritz von Weizsäcker starb vor Ort, sofort eingeleitete Reanimationsversuche scheiterten. Mehrere Menschen hielten den Täter so lange fest, bis die Polizei ihn festnehmen konnte.

Mordkommission ermittelt

Der Angriff ereignete sich am Dienstagabend gegen 18:50 Uhr bei einem Vortrag zum Thema "Fettleber - (K)ein Grund zur Sorge" hielt. Rund 20 Menschen hörten dem Dozenten in einem Tagungsraum in der Abteilung für Psychiatrie zu.

Wie ein Augenzeuge berichtete, sei der Täter in der ersten Reihe eher unauffällig und "sehr ruhig" gewesen. Er wurde von Augenzeugen als etwa 40 Jahre alt beschrieben. Er hatte eine Glatze, trug eine Jogginghose und Sportschuhe.

Hintergründe völlig unklar

ARCHIV - 14.11.2015, Berlin: Fritz von Weizsäcker steht beim Preis für Verständigung und Toleranz 2015 des Jüdischen Museums auf dem Roten Teppich. Der Sohn des früheren Bundespräsidenten und Chefarzt ist während eines Vortrags über sein Fachgebiet i
Fritz von Weizsäcker (Archivfoto, 2015)
© dpa, Eventpress Herrmann, Eventpress Radke fdt

Weitere Details zum Täter oder zum Motiv sind derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt laut Polizeisprecherin Anja Dierschke in alle Richtungen. Gerichtsmediziner, Kriminaltechniker und Ermittler einer Mordkommission sicherten am Tatort mögliche Spuren. Zu den Hintergründen der Tat, möglichen Motiven des Täters und seiner Nationalität machte die Polizei zunächst keine Angaben. 

Die Polizei rechnet im Lauf des Mittwochs mit neuen Erkenntnissen, sagte eine Sprecherin. Eine Mordkommission ermittelt. 

FDP-Chef Lindner trauert um Fritz von Weizsäcker

FDP-Chef Christian Lindner twitterte am späten Abend, dass "sein Freund Fritz von Weizsäcker" am Abend in Berlin erstochen worden sei. "Ein passionierter Arzt und Mensch, schrieb Lindner weiter.

Fritz war jüngster Sohn des ehemaligen Bundespräsidenten

Die Klinik liegt am Schlosspark Charlottenburg. Sie hat nach Angaben auf ihrer Website rund 340 Betten. Es gibt Fachabteilungen unter anderem für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, Neurologie, Orthopädie, Psychiatrie und Innere Medizin (Gastroenterologie und Kardiologie).

Von Weizsäckers Vater Richard von Weizsäcker war von 1981 bis 1984 Regierender Bürgermeister von Berlin und von 1984 bis 1994 Bundespräsident der Bundesrepublik. Er starb am 31. Januar 2015. Fritz war sein jüngstes von insgesamt vier Kindern. Seine Schwester Beatrice (61) stellte noch am Abend ein Kreuz ins Netz und schrieb dazu: "Gib Acht auf meinen Bruder".