So erkennt man, ob der Spargel frisch ist

Darauf müssen Sie beim Spargelkauf achten

Frischer Spargel - in grün und weiß
Frischer Spargel - in grün und weiß
© iStockphoto

30. März 2021 - 11:10 Uhr

Perfekter Spargel muss möglichst frisch sein

Endlich ist wieder Spargelzeit! Frischer Spargel schmeckt nicht nur lecker, er ist auch ein echter Jungbrunnen. Spargel entwässert und strafft die Haut, stärkt Herz und Kreislauf und erhält die Sehkraft. Wirklich perfekt ist Spargel aber, wenn er frisch und gut gewachsen ist. Wir zeigen, woran man das erkennt und was Sie beim Spargelkauf außerdem noch beachten sollten.

Woran erkennt man, ob der Spargel frisch ist?

Besonders wichtig beim Spargel: die Frische. Kaufen Sie möglichst Spargel aus der Region, damit er so schnell wie möglich auf den Teller kommt. Frischen Spargel erkennen Sie an den geschlossenen Köpfen und an den glatten, saftigen Schnittenden. Wenn die Enden eingetrocknet oder verschrumpelt sind, lieber Finger weg! Ein weiteres Indiz für frischen Spargel: Beim Aneinanderreiben quietschen die Stangen deutlich.

Bei altem Spargel ist der Kopf nicht mehr fest geschlossen. Die Stange biegt sich, ist matt und weist Rillen auf. Das Schnittende ist ausgetrocknet, zusammengeschrumpft und vielleicht sogar bräunlich verfärbt. Alter Spargel riecht unangenehm säuerlich bis faulig.

Die Handelsklasse "Extra" bezeichnet perfekt gewachsene Stangen übrigens wie folgt: Sie müssen mindestens 16 mm Durchmesser haben und die Köpfe müssen komplett geschlossen sein. Bei der "Klasse I" müssen die Stangen nicht ganz so kerzengerade und dick sein, unter der Bezeichnung "Klasse II" dürfen auch krumme Stangen verkauft werden. Dabei sind die Köpfe teilweise geöffnet.

Wie Sie Spargel am besten lagern und was es bei der Zubereitung zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Auf welche Siegel sollte man beim Spargel achten?

Deutscher Spargel ist fast pestizidfrei und gilt als sehr hochwertig. Wenn Sie völlig pestizidfreien Spargel haben möchten, sollten Sie Bio-Spargel kaufen. Beim ökologischen Anbau wird auf die Chemiekeule verzichtet und stattdessen organischer Dünger verwendet. Auf dem Etikett ist das Herkunftsland vermerkt und bei Spargel aus ökologischem Anbau ein Bio-Gütesiegel zu finden.

Für Bio-Spargel müssen Sie natürlich mehr ausgeben. Er kostet teilweise doppelt so viel wie herkömmlicher Spargel. Im Discounter ist importierter Spargel deutlich günstiger zu haben, hat dann aber eine verhältnismäßig lange Reise hinter sich - etwa aus Peru, Griechenland und Spanien. Zum Ende der Spargelsaison ist aber auch im Discounter oft deutscher Spargel erhältlich.

Übrigens: Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni - nach Johanni -, damit die Pflanzen bis zum nächsten Jahr wieder gut nachwachsen können.​

Damit das weiße Gold perfekt gelingt, ist auch das richtige Equipment wichtig. Welche Töpfe sich zum Spargelkochen am besten eignen, zeigen wir hier. 

Die Spargelsorten im Überblick

  • Weißer Spargel (Bleichspargel)

Der weiße Spargel ist in Deutschland der beliebteste. Bevor der sogenannte Bleichspargel geerntet wird, müssen die Dämme über den Pflanzen aufgehäufelt werden, damit der Spross immer mit Erde bedeckt ist und weiß bleibt. Die Ernte ist reine Handarbeit. Jede einzelne Stange muss bevor sie die Erde durchbricht mit der Hand gestochen werden. Weißer Spargel ist besonders zart und zeichnet sich durch seinen milden Geschmack aus. Er muss vor dem Verzehr geschält werden

  • Grüner Spargel

Beim grünen Spargel müssen der Spargelkopf und der größte Teil der Spargelstange eine grüne Färbung aufweisen. Er wächst unter natürlicher Lichteinwirkung auf und bildet dadurch eine entsprechende Farbe (von hellgrün bis violett) aus. Dies führt zu einem höheren Gehalt an wertgebenden Inhaltsstoffen und zu einem etwas würzigeren Geschmack. Weltweit gesehen hat der Grünspargel eine weitaus größere Bedeutung als Bleichspargel. Bevorzugt werden im Anbau die anthozyanfreien Sorten, die einen mild-würzigen Geschmack haben. Der Grünspargel muss nur im unteren Bereich geschält werden.

  • Violetter Spargel

Beim violetten Spargel muss der Kopf rosa bis violettpurpurn und ein Teil der Spargelstange weiß gefärbt sein. Der Kopf verfärbt sich, wenn der Bleichspargel nicht sofort nach dem Durchstoßen der Erde geerntet wird. Er schmeckt dann etwas intensiver. Violetter Spargel muss auch vor dem Verzehr geschält werden.

Die besten Spargel-Rezepte

Die besten Rezepte für Spargel finden Sie bei kochbar.de. Und weil die passende Sauce frischen Spargel noch besser macht: Wie Sie eine frische Sauce Hollandaise in unter 2 Minuten (!) selbst zubereiten, zeigen wir Ihnen hier. 

Auch interessant