Nach Corona-Erkrankung im exklusiven RTL-Interview

Friedrich Merz lobt Arbeit der Bundesregierung

07. April 2020 - 9:35 Uhr

Maßnahmen könnten ab dem 20. April gelockert werden

Friedrich Merz ist nach seiner Corona-Erkrankung zurück. Im ersten TV-Interview nach seiner Corona-Erkrankung lobt der CDU-Parteivorsitz-Bewerber das Vorgehen der Bundesregierung in der Coronakrise: "Die Bundesregierung macht ihre Arbeit wirklich gut, es gibt keinen Grund, sie zu kritisieren."

Außerdem stellt er fest: "Wir werden noch sehr lange mit Schutzmaßnahmen leben müssen und dann können wir es nur ganz langsam wieder zurückwagen in den Alltag, aber ich vermute, dass wird schon der 20. April mindestens werden und insofern stimmt es, was die Bundeskanzlerin gesagt hat. Richten wir uns drauf ein, es wird noch länger dauern", sagte er im Interview mit RTL. Was Merz zu seiner persönlichen Rolle in Coronazeiten sagt, sehen Sie im Video.

Alle Entwicklungen gibt es bei uns im Liveticker

Homeoffice im Sauerland

Merz selbst befindet sich gerade im heimischen Sauerland im Home Office. Er wolle erst in der übernächsten Woche nach Berlin fahren, wenn die Beschränkungen gelockert würden. Die wirtschaftlichen Maßnahmen der Regierung unterstützt er, hält aber auch fest: "Ich bin sehr dafür, dass wir die Steuern mittelfristig senken. Die Steuerbelastung ist schon vor der Krise zu hoch gewesen. Aber wir werden ganz andere Maßnahmen ergreifen müssen."

Die Zeit in Quarantäne habe er mit seiner Frau und seiner Familie verbracht. Angesteckt habe er niemand, zumindest hätte keiner seiner angegeben Kontaktpersonen Symptome gezeigt. Die Corona-Erkrankung habe er als mittelschwere Grippe erlebt, seit gut einer Woche sei er wieder gesund.

Wie besiegen wir Corona? Sehen Sie dazu die spannende TVNOW-Doku: "Stunde Null - Wettlauf mit dem Corona-Virus" (Teil 2)