RTL News>News>

Friedensnobelpreis für Abiy Ahmed Ali - er ist Ministerpräsident von Äthiopien und Greta Thunberg geht leer aus

Äthiopischer Ministerpräsident ausgezeichnet

Friedensnobelpreis für Abiy Ahmed - Greta geht leer aus

ARCHIV - 28.01.2019, Äthiopien, Addis Abeba: Abiy Ahmed, Ministerpräsident von Äthiopien. Ahmed. In Oslo wird am Freitag (04. Oktober) der Name des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers enthüllt. Der Preis gilt als die renommierteste politische Ausz
Friedensnobelpreis 2019 - Favorit Abiy Ahmed
ped pil rho jai, dpa, Britta Pedersen

Kein Friedensnobelpreis für Greta Thunberg

Sie galt als Favoritin - und geht doch leer aus. Greta Thunberg bekommt den Friedensnobelpreis nicht. Stattdessen geht er an Abiy Ahmed. Das ist der Ministerpräsident von Äthiopien. Ahmed hatte mit dem verfeindeten Nachbarland Eritrea Frieden geschlossen. Im Juli 2018 hatten Äthiopien und Eritrea einen Friedensvertrag unterzeichnet, der den 20 Jahre dauernden Streit zwischen den Ländern beendete. Der Friedensnobelpreis ist mit knapp 830.000 Euro dotiert.

In diesem Jahr standen mehr als 300 Nominierte zur Auswahl, darunter auch die 16-jährige Klima-Aktivistin: "Greta Thunberg - Wie eine 16-Jährige die Welt verändert" - die Doku jetzt auf TVNOW.

ARCHIV - 01.03.2019, Hamburg: Greta Thunberg, Klimaaktivistin, steht mit einem Transparent vor einer Kundgebung auf dem Rathausmarkt vor dem Rathaus. In Oslo wird am Freitag (04. Oktober) der Name des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers enthüllt.
Greta Thunberg galt als Favoriten für den Friedensnobelpreis 2019. Doch sie ging leer aus.
dbo lof jai, dpa, Daniel Bockwoldt