14 Verletzte bei Fettexplosion im Siegerland

Bürgermeisterin Reschke: "Die Bilder gehen den Menschen nicht aus dem Kopf"

9. September 2019 - 11:53 Uhr

"Backesfest": Sechs Menschen lebensgefährlich verletzt

Bei einer schweren Explosion auf einem Dorffest in Freudenberg (Nordrhein-Westfalen) wurden 14 Menschen verletzt, sechs davon schweben weiter in Lebensgefahr. Bürgermeisterin Nicole Reschke ist fassungslos - in unserem Video schildert sie ihre Erlebnisse vom Unglücksort.

UPDATE: Eine 67-Jährige starb in der Klinik an ihren Verletzungen.

Bürgermeisterin Reschke: Unglück macht betroffen

"Es herrscht große Fassungslosigkeit, sowohl im Ort als auch bei mir. Die Menschen wollten friedlich ein Backesfest feiern. Sie haben das ehrenamtlich in vielen Stunden vorbereitet und wenn dann so ein schreckliches Unglück passiert, ist man natürlich sehr betroffen", sagte Bürgermeisterin Nicole Reschke im RTL-Interview. "Die Bilder gehen den Menschen nicht aus dem Kopf. Sowas ist unvorstellbar."

Polizei hält Regen als Ursache für unwahrscheinlich

Bei dem Brauchtumsfest kam es am Sonntagmittag zu einer Explosion einer großen Pfanne, die zum Braten von Kartoffeln genutzt wurde. Die erste Vermutung, dass eine Gasflasche explodierte, konnten die Ermittler mittlerweile ausschließen. "Dass Regen die Ursache war, halten wir zum jetzigen Zeitpunkt auch für unwahrscheinlich", sagte Polizeisprecher Michael Zell am Montagmorgen auf RTL-Anfrage. Auch den Einwurf von tiefgefrorenen Knödel in die Fettpfanne halten die Beamten als Grund für unwahrscheinlich. Ein Sachverständiger wird im Laufe des Montags den Unglücksort im Siegerland untersuchen.

Das Backesfest fand zum 675-jährigen Dorfjubiläum des Ortes statt. Bei der Veranstaltung wird traditionell eine alte dörfliche Backstube in Betrieb genommen. Zum Zeitpunkt der Explosion waren rund 100 Besucher vor Ort.