27. Mai 2019 - 12:36 Uhr

Schnelles Aus in Runde 1

Paris-Blamage, die nächste: Angelique Kerber scheidet bei den French Open in der französischen Hauptstadt sang- und klanglos aus - mal wieder.

French-Open-Traum bleibt unerfüllt

Die Weltranglisten-Fünfte hatte die Ehre, das bedeutendste Sandplatzturnier der Welt eröffnen zu dürfen. Auf dem nur spärlich gefüllten Center Court leistete Kerber jedoch einen Offenbarungseid und verlor mit 4:6, 2:6 gegen die erst 18 Jahre alte Russin Anastassija Potapowa. Nach 73 Minuten verwandelte die Nummer 81 der Tennis-Welt ihren dritten Matchball und feierte ihren ersten Sieg überhaupt gegen eine Top-Ten-Spielerin.

Für die in den letzten Wochen verletzungsgeplagte Kerber war es schon die fünfte Erstrundenniederlage in Paris. Im Vorfeld hatte sie ihre Erwartungen aber ohnehin weit heruntergeschraubt. Nach ihrer vor zwei Wochen in Madrid erlittenen Sprunggelenksblessur sei sie sich noch nicht einmal sicher gewesen, "dass ich es hierher schaffe", sagte Kerber.

Durch die Erstrundenpleite auf dem roten Sand fehlt der Deutschen weiter der letzte Zacken in ihrer Krone. Nach den Triumphen bei den Australian Open, den US Open (beide 2016) sowie in Wimbledon (2018) fehlt Kerber nur noch der Titel in Roland Garros zu ihrem persönlichen Grand Slam. Bislang ist es erst sechs Spielerinnen gelungen, alle vier großen Turniere wenigstens einmal zu gewinnen.