Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Freizügige Bilder im Internet: So wurde Nicole (15) zum Sexting-Opfer

Freizügige Bilder in sozialen Medien
Freizügige Bilder in sozialen Medien So wurde Nicole zum Sexting-Opfer 02:29

Sexting: Facebook, Tinder und Co. machen's möglich

Sexting ist schon seit vielen Jahren ein weitverbreiteter Trend unter Jugendlichen. Doch oftmals wird der Trend in sozialen Netzwerken wie Facebook, Tinder und Co scharmlos ausgenutzt. Auch die 15-Jährige Nicole wird bei Facebook zum Sexting-Opfer: Sie fiel dort auf einen Betrüger rein, dessen Masche es war, Nacktbilder junger Mädchen ins Internet zu stellen.

Mehr als 50 Prozent der Jugendlichen betreiben Sexting

Im BH vor dem Spiegel posen, die Muskeln extra anspannen oder sich nackt vor der Kamera räkeln - freizügige Bilder im Internet zu verschicken ist keine Seltenheit mehr. Auch das ist ein großer Teil des Sextings. Der verbreitete Trend setzt sich zusammen aus 'Sex' und 'Texting', was auf Englisch so viel wie SMS oder Nachrichten versenden bedeutet. Nach dem Motto 'je freizügiger desto besser' wollen Jugendliche ihrem Schwarm imponieren und herausstechen.

Mehr als 50 Prozent der Jugendlichen ‚sexten‘, so eine Studie der Drexel University in Philadelphia. Doch auch bei Erwachsenen ist dieser Trend weit verbreitet. Bei ihnen betreiben sogar acht von zehn Personen Sexting, um ihr Sexleben zu bereichern.

Das Internet vergisst nie

Doch gerade Waghalsigkeit und Naivität führt die Jugendlichen beim Sexting oft in Situationen, die letztendlich schwere, negative Folgen für sie haben können. Denn was einmal im Internet landet, das bleibt für immer da. Die 15-Jährige Nicole S. erfährt solch eine Situation am eigenen Leib: sie fällt bei Facebook auf einen Betrüger herein, der Nacktfotos von jungen Mädchen im Internet sammelt und sie damit erpresst. Der Betrüger droht ihr, die freizügigen Bilder überall zu veröffentlichen. Für die 15-Jährige bricht eine Welt zusammen.

Im Video sehen Sie, wie Nicole mit diesem Vorfall umgegangen ist. Außerdem erklärt Psychologin Julia von Weiler, wieso junge Mädchen auf diese Masche reinfallen.

Mehr Life-Themen