Freispruch im Prozess um Brandtod einer Siebenjährigen

Hier kam das Mädchen im Sommer 2013 ums Leben.
Hier kam das Mädchen im Sommer 2013 ums Leben.
© dpa, Michael Reichel

16. Februar 2015 - 20:39 Uhr

Selbst Staatsanwaltschaft hatte große Zweifel

Das Landgericht Meiningen (Thüringen) hat einen 42-Jährigen, dem der Brandtod seiner Stieftochter angelastet wurde, freigesprochen. Die Richter folgten damit den Anträgen von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Mann zunächst vorgeworfen, das Wohnhaus seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau und deren beiden Töchter angezündet zu haben. Bei dem Feuer im Juli 2013 kam die Siebenjährige ums Leben. Am Ende hielt jedoch selbst die Anklagebehörde die Gründe für eine Verurteilung nicht mehr für ausreichend.