Freigelassener Mörder tötet Mutter nach 30 Jahren Haft

14. Oktober 2014 - 13:21 Uhr

Familie hatte Willkommensfeier veranstaltet

Nach 30 Jahren Haft soll ein verurteilter Mörder in den USA seine Mutter am zweiten Tag nach seiner Freilassung zu Tode geprügelt haben.

Nach weniger als 48 Stunden in Freiheit muss sich der 45-Jährige aus Atlantic City im Bundesstaat New Jersey damit erneut wegen dem Vorwurf des Mordes verantworten, berichtete die Lokalzeitung 'Press of Atlantic City'. Die 64 Jahre alte Mutter sei an schweren Kopfverletzungen gestorben, hieß es unter Berufung auf einen Gerichtsmediziner. Die Familie hatte für den auf Bewährung freigelassenen Ex-Insassen eine Willkommensfeier veranstaltet.

Im Alter von 15 Jahren hatte er seinen Nachbar erschossen, war daraufhin zu 30 Jahren Haft verurteilt und aus dem Gefängnis entlassen worden. Die Kaution nach seiner erneuten Festnahme wurde auf eine Million Dollar festgesetzt.