Freigabe von Rohstoffreserven soll Ölpreise drücken

12. Februar 2016 - 20:48 Uhr

Frankreich plant einem Zeitungsbericht zufolge zusammen mit Großbritannien und den USA möglicherweise eine Freigabe der strategischen Ölreserven, um den Ölpreis zu drücken. Dies sei "eine Frage von Wochen, nicht Tagen", berichtete die Zeitung 'Le Monde' unter Berufung auf einen Insider im Präsidialamt.

Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht. Bereits zuvor hatte es aus Kreisen in Großbritannien geheißen, London stimme sich mit den USA über eine Freigabe der strategischen Reserven in den kommenden Monaten ab. Damit soll vermieden werden, dass der hohe Ölpreis das Wirtschaftswachstum in den USA vor der Präsidentenwahl abwürgt.