Fregatte "Lübeck" von Übungseinsatz zurückgekehrt

Nach einer Übung im Ostatlantik und der Nordsee kommt die Fregatte Lübeck (F214) der Marine der Bundeswehr nach knapp zwei Monaten zurück am Marine-Stützpunkt Wilhelmshaven an. Foto: Sina Schuldt/dpa
© deutsche presse agentur

15. April 2020 - 13:30 Uhr

Nach knapp zwei Monaten ist die Fregatte "Lübeck" heute von einer Übung im Ostatlantik und der Nordsee an den Marine-Stützpunkt Wilhelmshaven zurückgekehrt. Das 30 Jahre alte Schiff war Teil eines multinationalen Einsatzverbandes rund um den französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle". Bei der "Mission Foch" trainierten Fregatten, Zerstörer und Versorgungsschiffe die Kooperation im Verband. Bei der Übung unterstützte die laut Marine älteste noch aktive Fregatte Deutschlands durch ihre Fähigkeiten zur U-Boot-Jagd. Auch über Wasser schützte sie den Flugzeugträger bei einer simulierten Bedrohung.

Quelle: DPA