16. Dezember 2018 - 19:46 Uhr

60 Prozent der Deutschen blicken mit "Zuversicht" auf 2019

Nach dem CDU-Parteitag und der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) als neue Partei-Chefin gewinnt die Große Koalition wieder an Popularität. Das hat der aktuelle ARD-Deutschlandtrend ergeben. Demnach kommen CDU und CSU derzeit auf 31 Prozent, die SPD liegt bei 15 Prozent. Nach eher desaströsen Umfragewerten in den vergangenen Monaten bedeutet das ein Hoch für die Große Koalition. Eine Sache dürfte dazu durchaus beigetragen zu haben: Frauenpower.

AKK, Merkel, Nahles

In der vergangenen Woche, vor dem CDU-Parteitag waren die Umfragewerte für die Union bereits deutlich besser als im Monat davor. 30 Prozent der Deutschen hätte für CDU und CSU gewählt, wäre Bundestagswahl gewesen - und damit vier Prozent mehr als noch im November. Jetzt sind es mit 31 Prozent sogar etwas mehr.

Diese Entwicklung kann dadurch erklärt werden, dass die CDU am vergangenen Wochenende AKK zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt hat. Das hatte sich knapp jeder Zweite in Deutschland gewünscht. Damit stehen - ​neben CSU-Chef Horst Seehofer und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier - aktuell drei Frauen an der politischen Spitze von Deutschland: Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU-Chefin), Andrea Nahles (SPD-Vorsitzende) und Angela Merkel (Bundeskanzlerin).

Grüne: zweitstärkste Partei im Bundestag - theoretisch

Ein Grund für den positiven Ausblick auf das kommende Jahr? Laut ARD-Deutschlandtrend freut sich mehr als jeder Zweite (60 Prozent) in Deutschland auf 2019. 38 Prozent sind "eher beunruhigt", heißt es.

Neben der Großen Koalition sind auch die Umfragewerte der Oppositionsparteien stabil. Die Grünen bleiben mit 20 Prozent der Wählerstimmen die zweitstärkste Kraft. Für die AfD würden 13 Prozent stimmen, für die FDP unveränderte acht Prozent der Deutschen.