Über 38.000 Fans

Frauen-Liga-Spiel knackt in England Zuschauer-Rekord

Zuschauerrekord im englischen Frauenfußball: Arsenal gegen Spurs
Zuschauerrekord im englischen Frauenfußball: Arsenal gegen Spurs
© dpa, Zac Goodwin, nic

19. November 2019 - 10:21 Uhr

Riesige Kulisse in London

Das Duell Tottenham Hotspur gegen den FC Arsenal wurde am Sonntag zu einem wahren Zuschauermagneten - in der Women Super League! Bislang sind solche Kulissen nur aus dem Männerbereich bekannt. Doch auch die Damen der englischen Traditionsclubs können mittlerweile immer mehr Fans für sich gewinnen.

Alter Rekord um 7.000 übertroffen

Die Südtribüne des Tottenham-Hotspur-Stadium war mit "Spurs"-Anhängern gefüllt, von der anderen Seite sangen die Arsenal-Fans - eine wahre Derby-Stimmung beim 2:0-Sieg für die "Gunners". Eine herausragende Premiere.

Für die beiden Frauen-Mannschaften war es das erste Liga-Aufeinandertreffen der Geschichte, möglich machte es der Aufstieg von Tottenham. Offenbar ein Faktor, der viele Fans ins Stadion führte. So konnte der alte Zuschauerrekord im Damenbereich, der erst beim Manchester-Derby Anfang des Jahres aufgestellt wurde, um knapp 7.000 Zuschauer übertroffen werden.

Bundesliga kann nicht mithalten

Letzte Saison besuchten die Women Super League im Schnitt 833 Zuschauer pro Partie. Zu wenig. Das sollte sich diese Saison ändern. Große Clubs investierten deshalb hohe Summen in Spielerinnen und machten zuletzt somit auf die Liga aufmerksam.

Zudem stellen die Vereine für Topspiele große Stadien zur Verfügung, um sowohl den Fans, als auch den Spielerinn einen Anreiz zu geben. Bestes Beispiel war dafür nun die Partie in der neuen Spurs-Arena.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bundesliga kann nicht mithalten

Für deutsche Verhältnisse sind diese Zahlen ein Fingerzeig. Zwar spielte die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft zuletzt gegen England vor 77.768 Zuschauer im Wembley-Stadion, doch die Liga kann nicht mithalten.

Mit Höchstwerten von ungefähr 1.500 Zuschauern kann sich die Frauen-Bundesliga nicht mit den aktuellen Quoten der Engländerinnen messen.