"Ich stehe eineinhalb Meter von einem verdammten Vergewaltiger entfernt. Und niemand sagt etwas"

Frauen protestieren in Bar gegen Harvey Weinstein - Schauspielerin wird rausgeworfen

26. Oktober 2019 - 13:00 Uhr

Eklat um Harvey Weinstein

Sexuelle Belästigung ist leider Alltag, überall auf der Welt. Vor zwei Jahren begann die Mee-Too- Debatte, ausgelöst durch ein Hollywood-Schwergewicht, den Filmproduzenten Harvey Weinstein. Mehr als 80 Frauen werfen ihm vor, sie vergewaltigt oder massiv sexuell belästigt zu haben. Hauptsächlich Schauspielerinnen waren seine Opfer. Bis Weinsteins Prozess nächstes Jahr beginnt, ist er auf freiem Fuß. Jetzt tauchte er bei einer Veranstaltung für Stan-d-Up-Comedians in New York auf.

"Ich hatte Alpträume wegen Harvey Weinstein"

US-Schauspielerin Zoe Stuckless
Zoe Stuckless

"Ich stehe eineinhalb Meter von einem verdammten Vergewaltiger entfernt. Und niemand sagt et-was." Die Stimme gehört US-Schauspielerin Zoe Stuckless - und der Mann, den die 21-Jährige da anschreit, ist Ex-Hollywood- Produzent Harvey Weinstein. Stuckless wird daraufhin vom Personal aufgefordert, die Bar zu verlassen.

Comedian Kelly Bachman, steht auf der Bühne. Sie wird deutlich: "Es ist eine Art Freddy Krueger im Raum (…) Mir war nicht bewusst, dass wir unser Pfefferspray und unsere Vergewaltigungs-Trillerpfeifen mit zu 'Actors Hours' nehmen müssen", sagt sie. Und wird von Männern im Publikum ausgebuht. "Ich hatte Alpträume wegen Harvey Weinstein", erzählt Bachman danach in einem Interview. "Alpträume wie nach Horrorfilmen."

Weinstein sieht sich als Opfer

ARCHIV - Filmproduzent Harvey Weinstein kommt am 06.12.2013 in Marrakesch (Marokko) zum 13. Internationalen Filmfest. Hollywood-Produzent Harvey Weinstein ist im Zusammenhang mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung von seinem Filmstudio, The Weinstei
Harvey Weinstein soll als Filmproduzent viele Frauen vergewaltigt und belästigt haben.
© dpa, Guillaume Horcajuelo, wie wst

Während viele Frauen Weinsteins Anwesenheit als Provokation betrachten, sieht der sich der 67-Jährige als Opfer. Die Situation  sein "unangebracht und rüpelhaft" gewesen, lässt er von einem Sprecher mitteilen. Dies sei ein Beispiel dafür, wie man von der Öffentlichkeit - Zitat – "zerquetscht" werde.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Kelly Bachman
Comedienne Kelly Bachman (Fotos:twitter/bellykachman)