Für Lösegeld in Kryptowährung

Frau von norwegischem Multimillionär vermutlich entführt

Die norwegische Millionärsgattin Anne-Elisabeth Falkevik Hagen wird seit 31. Oktober 2018 vermisst.
Die norwegische Millionärsgattin Anne-Elisabeth Falkevik Hagen wird seit 31. Oktober 2018 vermisst.
© REUTERS, NTB SCANPIX

10. Januar 2019 - 16:41 Uhr

Seit Monaten keine Spur von Anne-Elisabeth Falkevik Hagen

Die Frau eines der reichsten Männer Norwegens ist seit dem 31. Oktober spurlos verschwunden. Anne-Elisabeth Falkevik Hagen sei wahrscheinlich aus dem Familienhaus in Lørenskog nahe Oslo verschleppt worden, erklärte ein Sprecher der Polizei auf einer Pressekonferenz. Es gebe keine Lebenszeichen der 68-Jährigen – allerdings auch kein Anzeichen dafür, dass sie tot sei.

Mutmaßliche Kidnapper fordern Lösegeld in Kryptowährung

Die norwegische Polizei hat zehn Wochen unter Geheimhaltung ermittelt und sich erst jetzt an die Öffentlichkeit gewendet. Es gebe bisher keinen mündlichen Kontakt zu dem oder den mutmaßlichen Entführern, sagte Polizeisprecher Tommy Brøske. Stattdessen sei über eine digitale Plattform kommuniziert und ein Lösegeld in einer Kryptowährung gefordert worden. Er schloss nicht aus, dass Hagen außer Landes geschafft wurde. Neben anderen Behörden sei auch Interpol eingeschaltet worden; Verdächtige gebe es noch nicht.

Nach Angaben der norwegischen Zeitung "Aftenposten" beläuft sich die Lösegeldforderung auf neun Millionen Euro. Der Fall gilt in Norwegen als einmalig: Es sind dort bislang keine anderen Entführungsfälle bekannt, bei denen Lösegeld in Kryptowährung verlangt wurde. International gab es solche Fälle aber schon öfter.

Tom Hagen machte Millionen mit Strom und Immobilien

Der norwegische Investor Tom Hagen
Der norwegische Investor Tom Hagen ist mit Stromverkauf und Immobilien hundertfacher Euro-Millionär geworden.
© REUTERS, NTB SCANPIX, MOS

Anne-Elisabeth Falkevik Hagen ist die Ehefrau des Investors Tom Hagen, der zu den 200 reichsten Menschen Norwegens zählt. Er hat einem Medienbericht zufolge im Laufe von elf Jahren mit Stromverkauf und Immobilien eine Milliarde norwegische Kronen (rund 102 Millionen Euro) verdient.

Nach Angaben des Anwalts Familie, Svein Holden, haben die Hansens auf Rat der Polizei bislang kein Lösegeld gezahlt. Die Angehörigen wünschten sich, mit den Tätern in Kontakt zu kommen und zu erfahren, dass Anne-Elisabeth Falkevik Hagen lebe und es ihr gut gehe.