Ihr wird vorgeworfen, sich über Jahre an drei Nachbarskindern vergangen zu haben. Das jüngste war damals acht Jahre alt. Um den Jungen gefügig zu machen, soll sie behauptet haben, von ihm schwanger zu sein. Die Angeklagte gibt heute vor Gericht zu, zwei-/dreimal mit einem der Jungen geschlafen zu haben. Die zweifache Mutter behauptet, das Kind sei in sie verliebt gewesen und habe den Kontakt zu ihr gesucht. Die anderen Taten bestreitet sie.