Kriminalität

Frau soll auf Mann mit einem Messer eingestochen haben

Krankenwagen
Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.
Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Bei einem Streit in Hamburg soll eine Frau auf einen Mann mit einem Messer eingestochen und ihn dabei lebensgefährlich verletzt haben. Der 57-Jährige kam ins Krankenhaus, wo er operiert wurde, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Inzwischen bestehe für ihn keine Lebensgefahr mehr.

Die 41 Jahre alte Tatverdächtige sei am Montag zunächst geflüchtet, habe sich dann aber kurz darauf telefonisch in der Einsatzzentrale der Polizei gemeldet. Sie sei in der Nähe des Tatortes festgenommen worden. Da sie über Schmerzen geklagt habe, sei sie auch in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Hintergründe des Streits seien noch unbekannt. Beamte der Mordkommission haben die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Hamburg aufgenommen. Die 41-Jährige sollte noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden.