Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes

Frau (40) mit voller Wucht überfahren: Haftbefehl gegen Ex-Mann

Jamel L.
© RTL

27. Juli 2020 - 21:39 Uhr

49-jähriger Fahrer flüchtete vom Tatort

In Arnstadt (Thüringen) hat Jamel L. mit seinem Geländewagen seine getrennt lebende Frau mit Absicht überfahren und sie dabei tödlich verletzt. Die 40-Jährige starb später im Krankenhaus. Der Fahrer flüchtete, konnte später aber von der Polizei festgenommen werden. Gegen den deutschen Staatsangehörigen tunesischer Abstammung ist ein Haftbefehl erlassen worden, gegen Jamel L. wird wegen Mordes ermittelt.

Beschuldigter könnte nach Tunesien flüchten

Der Mann soll mit 70 km/h auf seine Ex-Frau zugerast sein, die ihr Fahrrad neben sich schob. Dann sei der Fahrer sofort geflüchtet. Durch den Aufprall verlor der Täter wohl sein Kennzeichen, so dass die Polizei sofort nach dem 49-Jährigen fahnden und ihn kurze Zeit später festnehmen konnte.

"Der Beschuldigte ist einer schweren Straftat, nämlich des Mordes und des schweren gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, dringend verdächtigt", sagte Oberstaatsanwalt Hannes Grünseisen, "Darüber hinaus ist es so, dass der Beschuldigte tunesischer Abstammung ist und jederzeit auch die Möglichkeit hat, in sein Heimatland zurückzureisen."

Schuhe des Opfers lagen verteilt auf der Straße

Jamel L. soll alkoholisiert gewesen sein. Ein Mann sah die schreckliche Tat mit seinen eigenen Augen. Er berichtete, wie der Fahrer ihn mit seinem Geländewagen überholte und dann wohl noch einmal beschleunigt haben soll. Das Opfer habe neben ihrem Fahrrad gestanden und sei zur Tatzeit nicht gefahren. Es sei ein schrecklicher Moment gewesen.

Eine Nachbarin saß im Wintergarten, als sie den lauten Knall hörte, der ihr bis heute noch im Ohr liegt. Sie sei sofort rausgerannt, um zu schauen, was passiert ist. Die Schuhe des Opfers lagen verteilt auf der Straße. Die Nachbarin habe sofort den Krankenwagen gerufen.

Nach RTL-Recherchen wohnte die getötete Frau offenbar mit ihrem neuen Partner in dem Haus in unmittelbarer Nähe des Tatorts. Mit ihrem Ex-Freund habe die Frau zwei Kinder gehabt und ein weiteres aus einer früheren Beziehung. Laut einer Nachbarin saß der ältere Sohn noch bis spät nachts am Tatort und schaute ins Leere. Nachbarn berichten darüber, dass es zwischen dem Mann und seinem Opfer in Vergangenheit wohl öfter Streit gegeben haben soll. Sie hätten schon damit gerechnet, dass so etwas passieren würde. Der Tunesier habe in Vergangenheit seine Ex-Frau oft geschlagen, einmal sogar krankenhausreif. Sie habe ihn bei der Polizei angezeigt.