Frau klebt Hund Schnauze zu: Jetzt greift die Polizei durch!

04. Dezember 2015 - 16:37 Uhr

"Es war nur für eine Minute, seitdem hat er nicht mehr gebellt"

Weil ihr Labrador nicht aufhörte zu kläffen, griff Katie Brown aus South Daytona (Florida) zu einer drastischen Maßnahme: Kurzerhand klebte sie ihm die Schnauze mit Klebeband zu. Dann postete sie ein Foto davon auf Facebook: "Das passiert, wenn du nicht still bist", schrieb sie stolz dazu. Das könnte für die Frau nun ernste Konsequenzen haben.

Nach einem ausgewachsenen Shitstorm in dem Sozialen Netzwerk kommt es für die Besitzerin jetzt nämlich richtig dicke. Denn auch die Polizei wurde auf das Foto aufmerksam, das über 45.000 Mal geteilt wurde. Die Ermittler fahndeten bundesstaatsübergreifend nach der Frau und konnten sie schließlich in Cary (US-Staat North Carolina) ausfindig machen. Das twitterte die Stadt South Daytona. Katie Brown, die in Wahrheit Katharine F. Lemansky heißt, hat den Vorfall mit Labrador 'Brown' bereits zugegeben. Nun muss sie sich wegen Tierquälerei vor Gericht verantworten, ihr drohen eine Geldbuße und bis zu 150 Tage Gefängnis.

Damit hätte die 45-Jährige sicherlich nicht gerechnet, denn sie selbst hatte die Klebeband-Strafe bei Facebook stets herunter gespielt und verharmlost. In einem Post hatte sie geschrieben: "Keine Panik, Leute. Es war nur für eine Minute und seitdem hat er nicht mehr gebellt. Botschaft angekommen." Tja, die Botschaft der Tierschützer dürfte Frau Lemansky inzwischen auch erreicht haben...