Drama in Phoenix/Arizona

Frau im Koma bringt Baby zur Welt: Vergewaltigung im Pflegeheim

8. Januar 2019 - 9:24 Uhr

Angeblich wusste niemand von der Schwangerschaft der Patientin

Wie kann so etwas passieren? In den USA ist eine Frau, die seit über zehn Jahren im Wachkoma liegt, offenbar vergewaltigt und geschwängert worden - am 29. Dezember brachte sie ein Kind zur Welt. US-Medien zufolge ist der schreckliche Fall durch eine anonyme Whistleblowerin ans Tageslicht gekommen. Laut den Nachrichtenportalen "BuzzFeed News" und "CBS" wussten die Mitarbeiter des "Hacienda HealthCare"-Pflegeheims in Phoenix (US-Bundesstaat Arizona) nichts von der Schwangerschaft der Patientin. Bis plötzlich das Baby kam.

Der Träger des Heims kündigte Konsequenzen an

Jetzt läuft die Suche nach dem Vergewaltiger. Die Polizei ermittelt, die Behörden des Bundesstaates Arizona stellen Nachforschungen an - und auch der Träger des Pflegeheims hat Konsequenzen angekündigt. In unserem Video spricht die Frau, die das Ganze aufgedeckt hat, über die Vorkommnisse. Die Patientin habe am 29. Dezember plötzlich unter Schmerzen gestöhnt, konnte aber nicht mitteilen, was ihr fehlt. Es handelt sich um eine Patientin, die rund um die Uhr Betreuung benötigt. Ohne professionelle Pfleger ist sie völlig hilflos. Eine Krankenschwester, die gerade im Dienst war, holte das Kind schließlich auf die Welt. Der Junge ist "BuzzFeed News" zufolge gesund.

"Hacienda HealthCare sieht sich verpflichtet, diesen beispiellosen Fall vollständig aufzuklären", teilte das Unternehmen mit. Sämtliche Arbeitsabläufe und Mitarbeiter sollen überprüft werden, damit die Patienten künftig in Sicherheit und gut aufgehoben sind. Eine Maßnahme: Männliche Pfleger haben nur noch in Begleitung einer Frau Zutritt zu Krankenzimmern weiblicher Patienten. Auch die Behörden des Bundesstaates Arizona und die Polizei ermitteln auf Hochtouren, um den Täter schnellstmöglich zu finden.