Sie wollten unbedingt zusammen Kinder haben

Lucy (27) bekommt Zwillinge - von ihrem verstorbenen Mann

Lucy Kelsall und ihr Mann David aus dem britischen Bristol sind ein glückliches Paar. Nicht einen Streit gibt es in sechs Jahren.
© Caters, Caters/Mercury Press & Media, Marcury Press & Media

15. August 2020 - 13:06 Uhr

Kein Streit in sechs Jahren Beziehung

Lucy Kelsall und ihr Mann David aus dem britischen Bristol sind ein glückliches Paar. Nicht einen Streit gibt es in sechs Jahren. Die beiden wollen eigentlich keine Kinder. Doch das ändert sich mit ihrer Hochzeit. Aber dann macht ihnen das Leben einen Strich durch die Rechnung: David erkrankt 2014 an Kehlkopfkrebs. Als er bereits im Hospiz lebt, lässt David sein Sperma einfrieren. Denn er möchte trotz seines nahenden Todes so gerne Vater von Lucys Kindern sein.

David erkrankt 2014 an Krebs - und stirbt drei Jähre später daran

Lucy hat keinen sehnlicheren Wunsch: Ihr Mann David, schon vom Tod gezeichnet, soll unbedingt der Vater ihrer Kinder werden. Denn Lucy und David lieben sich innig. Sie kennen sich seit sechs Jahren, vier davon sind sie verheiratet. "Es war eine unglaubliche Ehe, es war so erstaunlich", sagt Lucy der britischen Tageszeitung Metro.

2014, nach dem zweiten Ehejahr, erreicht sie die Hiobsbotschaft: David hat Kehlkopfkrebs. In den folgenden drei Jahren hat David 99 mal Strahlentherapie, bekommt Kehlkopf und einen Teil seines Halses entfernt, muss eine elektronische Sprechhilfe benutzen. 2017 verliert er schließlich den Kampf gegen die tückische Krankheit. Ein Tumor hatte sich um eine Arterie in seinem Hals gewickelt - die Ärzte konnten ihn nicht entfernen.

Er lässt sein Sperma einfrieren - für eine künstliche Befruchtung

Dabei hatte ihre große Liebe doch zu einem Sinneswandel geführt: Vor ihrer Ehe wollten sie keine Kinder - dafür danach umso mehr. "Ich konnte den Gedanken nicht ertragen, dass er diese Erde verlässt, ohne seine Gene weiterzugeben, und die Hoffnung, ein Kind von ihm zu bekommen, hielt mich am Leben. Jetzt sehe ich wieder eine Zukunft", erzählt sie.

Schon vor der verheerenden Nachricht hatten die beiden versucht, zusammen Kinder zu haben. Als David bereits schwer erkrankt ist, entscheidet er sich dafür, sein Sperma einfrieren zu lassen, bevor er durch die Therapie unfruchtbar wird. Nur wenige Tage vor seinem Tod gibt Lucy ihm das Versprechen, dass sie es verwenden wird, um sein Baby zu bekommen. Sie beschließt, es mit einer künstlichen Befruchtung zu probieren.

Ärzte sind zuerst skeptisch - doch dann gibt es sogar zwei Herzschläge

Aber die schlechten Nachrichten reißen nicht ab: Die Ärzte sind der Meinung, in Lucys Gebärmutter könne sich kein Ei einnisten, sie glauben, die künstliche Befruchtung werde nicht funktionieren. "Aber ich bestand darauf", erzählt Lucy der britischen Tageszeitung. "Als es gleich zwei Herzschläge gab, waren die Ärzte erstaunt." Lucy bringt Zwillinge zur Welt, zwei gesunde Jungs. "Die Geburt war so emotional, und ich kann mein Glück immer noch nicht fassen, dass ich ein Stück David für immer bei mir habe." Einer von den beiden habe Davids lange Beine und seine großen Füße, der andere seine grünen Augen.

Lucy Kelsall mit Söhnen
Lucy ist jetzt Mutter von Zwillingen, zwei gesunde Jungs. "Er wäre ein fantastischer Vater gewesen", da ist sich Lucy sicher.
© Caters, Caters/Mercury Press & Media, Mercury Press & Media

"Habe dafür gesorgt, dass David nie vergessen wird"

Auch Davids Mutter Wilma ist bei aller Trauer glücklich. "Es ist ein zweischneidiges Schwert, denn ich bin am Boden zerstört wegen Davids Tod, aber gleichzeitig auch so glücklich und so erfreut für Lucy", erzählt sie. "Als er starb, dachte ich, dass meine Chance, für Davids Kinder Großmutter zu sein, dahin war, aber ich wusste, dass Lucy das Sperma gerettet hatte. David würde so glücklich sein und sich so gesegnet fühlen, dass er sie nur staunend anschauen würde."

Mit diesen Jungen habe sie dafür gesorgt, dass David nie vergessen wird, ist sich Lucy sicher. Und sie hat sich geschworen, ihren beiden Söhnen zu zeige, was für ein großartiger Mann ihr Mann David war. "Ich werde den Jungen jeden Tag von ihrem Vater erzählen, damit er immer ein Teil ihres Lebens wird, ich habe einige Fotoalben, um ihnen mein und Davids gemeinsames Leben zu zeigen."

GUT ZU WISSEN: Mit künstlicher Befruchtung zum Wunschkind

Bei vielen Paaren bleibt der Wunsch nach dem eigenen Kind unerfüllt. Dennoch muss sich heute niemand mehr mit dem Schicksal "Kinderlosigkeit" abfinden. Die Medizin bietet viele Möglichkeiten, doch noch zum Wunschkind zu gelangen. Aber auch die private Initiative kann sich auszahlen.

Wir haben hier für Sie die wichtigsten Fachbegriffe aus dem Bereich der künstlichen Befruchtung zusammengestellt.