Als besonderes Geschenk für ihre Mutter

Frau bastelt glitzernde Pyramide aus Großmutters Asche

09. Juli 2020 - 14:55 Uhr

In Erinnerung an die geliebte Oma

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, bleiben uns meist nur Bilder, ein Grab, das wir besuchen können – und die Erinnerung. Robyn Wood aus dem schottischen Dundee hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um ihrer Mutter ein Andenken an die verstorbene Großmutter zu schenken: Sie verarbeitete einen Teil der Asche ihrer Oma in einer glitzernden Pyramide. Wie das Endergebnis aussieht, zeigen wir im Video.

"Als meine Oma starb, hinterließ sie eine riesige Lücke in unserem Leben“ 

Im Juli 2018 starb Robyn Woods Oma Elizabeth mit nur 70 Jahren an Brustkrebs. Für sie und ihre Mutter Nicola ein schmerzhafter Verlust: "Ich, meine Mutter und meine Oma standen uns unglaublich nahe, meine Mutter war die meiste Zeit meiner Kindheit alleinerziehend, und wir lebten alle zusammen", erinnert sich Robyn im Interview mit "Fabulous/The Sun". "Als meine Oma starb, hinterließ sie eine riesige Lücke in unserem Leben."

Um diese Lücke zumindest ein wenig zu schließen, besorgte Robyn eine Form, etwas Harz, Glitzer und Pulver, nahm etwas von der Asche ihrer Großmutter, die sie bis dahin in einer Schublade aufbewahrt hatte und formte alles zu einer Pyramide.

"Ich habe mit meiner Oma geplaudert, als ich sie gemacht habe, und mich bei ihr entschuldigt, falls sie hässlich geworden ist", erzählt die 31-Jährige weiter.

Mutter bricht bei Geschenkübergabe in Tränen aus

Diese Sorge hätte sich Robyn sparen können. Als sie Mama Nicola das Geschenk überreichte, brach die 53-Jährige in Tränen aus. "Sie schluchzte ganze zehn Minuten lang. Sie liebt es", freut sich Robyn. "Immer wieder schaut sie es sich an und sagt, wie schön es ist."

Asche als Andenken verarbeiten - geht das auch in Deutschland?

Auch viele User bei Facebook finden die Idee schön. Anderen geht das zu weit. Je nach Land ist eine solche Verwertung der Asche eines geliebten Menschen auch gar nicht möglich. In Deutschland dürfen Angehörige die Asche eines Verstorbenen beispielsweise nur in einem Bundesland mit nach Hause nehmen. 

Welche Regelungen bei einer Diamantbestattung oder bei verstorbenen Haustieren gelten und was bezüglich der Asche von Angehörigen in Deutschland sonst erlaubt ist, lesen Sie hier.