Wie Heidi Klum

Franziska Knuppe wird Moderatorin von „Austria's Next Topmodel“

© AEDT / SplashNews.com

21. September 2019 - 14:02 Uhr

Heidi Klum ist eine Kollegin, keine Konkurrentin

Franziska Knuppe (44) hat mit 'Austria's Next Topmodel' ein eigenes Format, das jeden Dienstag auf dem österreichischen Sender PULS 4 ausgestrahlt wird. Da bieten sich natürlich Vergleiche zum deutschen Pendant an. Das versteht Franziska auch, will aber gleich eine Sache klarstellen.

Franziska Knuppe macht es frei nach Schnauze

Heidi Klum (46) sei nämlich keine Konkurrentin: "Das wären wir ja nur, wenn wir ein ähnliches Projekt in Deutschland hätten", merkt Franziska gegenüber der 'B.Z.' an und weist auf die Unterschiede zwischen den beiden Formaten hin, die jedem Zuschauer sofort auffallen würde. Sie fährt fort: "Dadurch, dass ich das österreichische Format dieser Casting-Show moderiere, sind wir jetzt Kolleginnen." Franziskas Vorgängerin als Moderatorin war Lena Gercke (31), auf ein Training hat erstere aber bewusst verzichtet: "Ich habe ja schon einiges in den letzten Jahren moderiert. Man sagte, ich solle das so machen, wie ich es möchte. Ich musste nichts auswendig lernen und es gab auch keine Moderationskarten. Ich durfte frei nach Schnauze moderieren."

Mach es richtig

Doch wer hat eigentlich eine Chance auf den Titel? Wer kann beruflich als Model erfolgreich durchstarten? Franziska weiß, was entscheidend ist: "Das wichtigste im Model-Beruf ist natürlich in erster Linie das Aussehen. Aber zu 50 Prozent sind auch der Charakter, die Persönlichkeit und das Auftreten wichtig. Wir haben versucht, den Mädchen beizubringen, wie sie einem Kunden gegenübertreten. Schlaftabletten und Oberzicken kommen als Model nicht weiter! Das Auftreten ist sehr wichtig." Ein Model müsse selbstbewusst sein, dürfe nicht auf den Boden gucken, sondern dem Gesprächspartner in die Augen. Dann könne nichts mehr schief gehen.

© Cover Media