Frankreich: Trennungsdrama mit vier Toten in Neujahrsnacht

01. Januar 2015 - 19:12 Uhr

Trennung von Partnerin offenbar nicht ertragen

Im Norden Frankreichs hat ein Mann hat in der Neujahrsnacht drei Menschen und dann sich selbst erschossen. Zwei Menschen seien bei der Bluttat verletzt worden, einer davon lebensgefährlich, teilte die Präfektur in Arras mit. Der etwa 30-jährige Täter war kurz nach Mitternacht mit einem Jagdgewehr in ein Haus eingedrungen, wo eine siebenköpfige Gruppe Silvester feierte.

Er tötete seine Ex-Freundin und zwei etwa 50 Jahre alte Männer, die eingreifen wollten. Anschließend sei er in einem Auto geflohen und habe sich dann selbst getötet, hieß es. Anscheinend habe er die Trennung von seiner Partnerin nicht ertragen, hieß es zur Begründung.