Frankreich beschließt Verbot von Vollschleiern

12. Februar 2016 - 19:50 Uhr

Frankreich verbietet als erstes europäisches Land muslimischen Frauen das Tragen von Vollschleiern.

Der Senat verabschiedete am Dienstag ein entsprechendes Gesetz. Damit wurde die letzte parlamentarische Hürde genommen, nachdem die Nationalversammlung Mitte Juli bereits zugestimmt hatte. Die Senatoren votierten mit 246 Stimmen bei nur einer Gegenstimme für das Verbot. Verschleierten Frauen drohen künftig Geldbußen. Wer gegen das Verbot verstößt, muss 150 Euro Strafe zahlen.

Das Gesetz verbietet generell die Vermummung in der Öffentlichkeit und nicht nur von muslimischen Frauen getragene Schleier wie die Burka oder den Nikab. In Frankreich tragen schätzungsweise 2.000 Frauen einen Vollschleier. Das Land hat mit mehr als fünf Millionen Menschen die größte muslimische Gemeinde in Europa.