Ist es das wirklich wert?

Frankfurter Gastronom will trotz Verbot wieder öffnen

31. März 2021 - 17:54 Uhr

Wird er diese Entscheidung noch bereuen?

Die Gastronomie in Deutschland leidet – das ist seit Beginn des zweiten Lockdowns kein Geheimnis. Bevor die Infektionszahlen nicht zurückgehen ist an eine Öffnung nicht zu denken. Dem Frankfurter Gastronom Sven Lorke ist das aber egal. Er macht den Außenbereich seiner Gaststätte Niddapark bereit für die Öffnung und möchte schon ab dem 01. April Gäste empfangen. Dass er damit ein saftiges Bußgeld kassiert und vielleicht sogar die Schließung seines Lokals riskiert, ist ihm egal. Warum der Gastronom trotzdem diesen Weg einschlägt und was eine Anwältin zu seinem Vorhaben sagt, erfahren Sie im Video.

Diese rechtlichen Konsequenzen drohen

Caline Sand ist Rechtsanwältin und warnt den Gastronom, die Öffnung wirklich durchzuziehen. Ihm drohen nicht nur ein Bußgeld oder ein Ausschanksverbot, sollte sich in seiner Gaststätte tatsächlich zu einer Infektion kommen und jemand kommt zu schaden, droht ihm eine Anzeige wegen fahrlässiger Tötung.