Frank L. wollte in Leipzig eine 12-Jährige entführen: Prozessauftakt gegen Sexualtäter

28. November 2017 - 16:04 Uhr

12-jähriges Opfer alarmiert selbst die Polizei

Der 36-Jährige Frank L. aus Leipzig muss sich vor Gericht verantworten. Der Mann aus Leipzig hatte im Juni ein 12-jähriges Mädchen in einen Lieferwagen gezerrt. Glücklicherweise hatte das Opfer per Handy die Polizei verständigen können. Durch ihre genaue Beschreibung des Fahrzeugs hatten die Einsatzkräfte Frank L. stoppen können.

Leipziger Sexualtäter Frank L. war polizeibekannt

Dem Entführer drohen wegen Freiheitsberaubung, schwerer Vergewaltigung und schwerem sexuellen Missbrauch bis zu 15 Jahre Haft. Der 36-jährige Mann hatte sein Opfer auf dem Schulweg abgefangen, in den gemieteten Van gesperrt und missbraucht.

Frank L. war den Behörden bereits vor dieser Tat durch sexuelle Nötigung, sowie den Besitz von Kinderpornographie aufgefallen und deshalb zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Die Entführung des 12-jährigen Mädchens im Juni konnte nur gestoppt werden, weil die Minderjährige per Handy die Polizei verständigen konnte. Sie hatte sich trotz der Stresssituation die Firma der Autovermietung gemerkt und so die Polizei auf die Spur von Frank L. geführt. Drei Stunden nach der Entführung war das Mädchen befreit worden. Die Beamten hatten den weißen Lieferwagen auf einer Landstraße stoppen können - das Opfer befand sich im Laderaum.