„Wir möchten ihn haben“

AC Florenz buhlt um Ex-Bayern-Star Franck Ribéry

© Imago Sportfotodienst

20. August 2019 - 12:34 Uhr

Sportdirektor bekundet öffentlich Interesse

Wohin der Weg von Franck Ribéry nach seinem Abschied vom FC Bayern geht, ist weiterhin unklar. Der italienische Club AC Florenz hat nun öffentlich sein Interesse an dem Franzosen bekundet. Der "Corriere dello Sport" sagte Daniele Pradè, Sportdirektor der Fiorentina: "Wir möchten ihn haben!"

„Ich hoffe, dass er sich diese Worte anhört“

Arabien, Russland oder doch ein europäischer Spitzenclub? Franck Ribéry hat sich nach 12 Jahren beim FC Bayern München noch nicht entschieden, wo er den Spätherbst seiner Karriere verbringen will. Zahlreiche Clubs haben sich schon um die Dienste des 36-Jährigen bemüht, der AC Florenz versucht es jetzt mit einer offensiven Taktik und bekundet öffentlich Interesse an dem Flügelstürmer.

"Wir möchten ihn haben, aber wir sind nicht auf der wirtschaftlichen Ebene der arabischen oder russischen Teams. Wenn er weiterhin auf hohem Niveau Fußball spielen will, wartet Florenz mit offenen Armen auf ihn", so Pradè, der weiter sagt: "Ich hoffe, dass er sich diese Worte anhört, um zu verstehen, wie sehr wir ihn wollen. Aber wenn er nicht kommen sollte, werden wir einen anderen holen. Aber er passt wirklich in unser Projekt."

Ribéry-Poker offen

Wie der Ribéry-Poker ausgeht, scheint noch völlig offen. Wie die "Bild" berichtet, soll ein Wechsel zu Al Nasr (Saudi-Arabien) erst kürzlich geplatzt sein. Der Wüsten-Club konnte Ribéry die versprochenen fünf Millionen Euro netto im Jahr nicht vorab garantieren. Auch Ex-Bayern-Teamkollege Mark van Bommel rechnet sich Chancen aus. Der Holländer würde den Franzosen gerne zu PSV Eindhoven locken. Der Franzose selbst schweigt zu allen Transfergerüchten - postet auf Instagram nur vielsagend: "Man muss Risiken eingehen, man muss sie immer eingehen. Aber zu warten ist auch ein Risiko."