„Größter Fehler meines Lebens“

Fortnite-Profispieler lebenslang gesperrt: Netz lacht über Heulvideo

7. November 2019 - 10:54 Uhr

17-jähriger Gamer heult auf Youtube

Jarvis Kaye aus Großbritannien ist am Boden zerstört. Der 17-Jährige wurde lebenslang für den Online-Shooter Fortnite gesperrt. Für ihn ein Grund zum Heulen. Immerhin verdiente er als Profi gutes Geld mit dem Spiel. Über seinen Youtube-Kanal mit über zwei Millionen Abonnenten verbreitete er seine Spielvideos. Im Video zeigen wir, wie er sich unter Tränen und mit zitternder Stimme zu seiner Sperrung äußert.

Jarvis nutzte einen unerlaubten Cheat

Jarvis, der in der Gamer-Szene auch als "FaZe Jarvis" bekannt ist, nutzte in einem Youtube-Spielevideo einen sogenannten "Aimbot". Im Wettkampfmodus ist das ein klarer Betrug. Der Cheat ermöglichte ihm schließlich ein präziseres Schießen. Für einen Profi ist das ziemlich unwürdig.

Das sah auch der FortniteEntwickler Epic Games so und sperrte ihn lebenslänglich vom Spiel. Auch zukünftige Profi-Events würde Jarvis so nicht mehr besuchen dürfen. 

„Such Dir einen richtigen Job“

Die Reaktionen im Netz spalten sich. Die einen haben Mitleid und wollen, dass er wieder Fortnite spielen darf. Andere können die Sperrung absolut nachvollziehen: "Warum weint er so, als würde er sterben?", fragt sich ein User in den Youtube-Kommentaren. Andere Gamer aus der Szene stellen sich aber hinter dem Spiele-Entwickler: "Wer einen Cheat verwendet, muss halt mit den Konsequenzen rechnen." Andere User finden da klarere Worte: "Jetzt muss er sich mal einen richtigen Job suchen!"

Für Jarvis bricht damit ein Leben zusammen. Schließlich seien die "letzten zwei Jahre die besten" seines Leben gewesen. Er hätte viele Leute kennengelernt, viele Erfahrungen sammeln dürfen und sogar andere Spieler beeinflusst. Er wisse nicht, was er heute machen würde, hätte er nicht mit dem Spielen angefangen. Zumindest einen Cheat wolle er nie wieder verwenden.