Forscher arbeiten in der Polarnacht mit Spezialkameras

Forscher vom Forschungsschiff "Polarstern". Foto: Folke Mehrtens/Alfred-Wegener-Institut Helmholt/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

10. Februar 2020 - 6:50 Uhr

Christian Katlein und seine Kollegen brauchen bei ihrer Arbeit Scheinwerfer, Infrarotkameras und Nachtsichtgeräte - auch am Tage. Ihr Arbeitsplatz ist die zentrale Arktis, in der gerade Polarnacht ist. Sie gehören zum Team der Mammut-Expedition "Mosaic" auf dem Forschungsschiff "Polarstern". Selbst mittags sei es "stockfinster", berichtete Katlein der dpa.

Der Meereis-Experte vom Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut hat deshalb einen Wunsch: "Ich würde sehr gerne einfach mal kurz die Sonne anschalten, um wirklich zu sehen, wie das hier denn so alles aussieht." Die "Polarstern" driftet mit dem Packeis durch die zentrale Arktis, die sonst im Winter unzugänglich ist. Die Reise begann im September 2019 und dauert ein Jahr.

Quelle: DPA