Grund für Abstinenz in Berlin bekannt

Formel-E-Chef Agag positiv auf Corona getestet

Formel-E-Chef Agag positiv auf Covid-19 getestet
© dpa, Tim Brakemeier, tba nic pat

06. August 2020 - 9:15 Uhr

Agag verpasst erstmalig ein Rennen der Serie

Am Mittwoch feierte die Formel E in Berlin nach 158 Tagen Corona-Pause ihre Rückkehr. Überraschenderweise fehlte dabei zum ersten Mal überhaupt der Erfinder der Serie, Alejandro Agag. Warum, ist jetzt klar: Agag wurde positiv auf das Coronavirus getestet und ging daher in Selbstisolation. Dass ausgerechnet der Boss der Serie Covid-19 hat, ist mathematisch gesehen verrückt.

1419 negative Tests, zwei positive

Denn im Vorfeld des Rennens am Flughafen Tempelhof mussten alle involvierten Personen einen negativen Corona-Test abliefern. 1.419 Leuten taten dies, genau zwei Menschen aus dem Tross wurden positiv getestet.

Einer davon ist der "Big Boss" der Formel E. "Es ist so traurig, dass ich mein erstes Formel-E-Rennen verpasse, dass ich es von meinem Hotelzimmer in Berlin aus anschauen muss", schrieb Agag bei Instagram.

Der zweite positive Fall ist ein weiterer Formel-E-Promi: Dilbagh Gill, Teamchef des indischen Mahindra-Teams.

Bis zum 13. August wird in den restlichen fünf WM-Läufen auf dem Flughafen-Kurs in Berlin-Tempelhof der Weltmeister ermittelt, nachdem die Rennserie aufgrund der Corona-Pandemie seit März unterbrochen war.

RTL.de/dpa