Mercedes-Teamchef

Toto Wolff rechnet mit großem Red-Bull-Angriff

21. Februar 2020 - 15:45 Uhr

WM-Kampf zwischen Red Bull und Mercedes?

Der erste Formel-1-Testtag in Barcelona ist vorbei. Und gleich wird's spannend. Denn: Mercedes-Teamchef Toto Wolff überrascht mit seiner Prognose für 2020. Droht der große Red-Bull-Angriff?

Wolff: Darauf werden sie großen Wert legen

Beim ersten Test fehlte den "Bullen" zwar noch mehr als eine halbe Sekunde zur Bestzeit von Mercedes. Wolff aber sagte bei 'Sky Sports F1': "Max (Verstappen) könnte der jüngste Weltmeister werden, wenn er gewinnt. Ich denke, dass Red Bull und Helmut (Marko) da großen Wert drauf legen." Red Bull werde sich "enorm auf die Saison 2020 konzentrieren" und die Entwicklung für 2021 hintenanstellen. Beunruhigt sei er deswegen nicht, vielmehr "wäre es schön für sie", sollte das Vorhaben gelingen.

Mercedes klar die Gejagten

Fest steht: Für Red Bull wird es nicht einfach, den Silberpfeilen die Stirn zu bieten. In Barcelona fuhren Valtteri Bottas und Lewis Hamilton die schnellsten Runden, gefolgt von Sergio Perez im Racing Point. Der Mercedes-Rivale-Nummer-1, Ferrari, lag mit 1,3 Sekunden Abstand hinter der Spitze.

Mercedes fährt meiste Runden in Barcelona

Mercedes wiederum spulte in Spanien die meisten Runden ab (173). "Wir hatten ein paar Schwächen und haben auf alle Sachen im Auto geschaut. Valtteris Aussagen nach dem Morgen waren positiv", sagte Wolff. "Das Auto hat mehr Grip und fühlt sich gut an. Das ist ein erster guter Indikator."