Sa | 14:00

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton: Sebastian Vettel war mental nicht stark genug

Sebastian Vettel ist im F1-Titelkampf auch an seinen Nerven gescheitert, meint Lewis Hamilton
Lewis Hamilton hatte in diesem Jahr eindeutig mehr Grund zum Lachen als Sebastian Vettel © imago/Action Plus, Octane, imago sportfotodienst

Mentale Stärke entscheidend

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton sonnt sich weiter im Glanze seines Triumphs. Nervenstärke und Konstanz haben nach Ansicht des Mercedes-Stars den Titelkampf 2017 mit Sebastian Vettel entschieden.

Hamilton hat's wie Bolt gemacht

Im Vergleich zu früheren Jahren sei der Ferrari-Pilot mental nicht so stark gewesen. "Seb hat in dieser Saison häufiger Nerven gezeigt als früher", sagte Hamilton den 'Stuttgarter Nachrichten'. Seinen Weg zum vierten Titel verglich der Brite mit einem 100-Meter-Lauf von Usain Bolt: "Er kommt ja auch oft schlecht aus den Startblöcken. Doch dann schlägt er zurück", so der 32-Jährige.

Wolff: 2018 wird kein Selbstläufer

Apropos Startlöcher. Mit Blick auf die kommende Saison wird beim Weltmeister-Team erst mal Understatement großgeschrieben. "Gewinnen wird mit jedem einzelnen Jahr schwieriger. Ich denke, wir werden einen Kampf zwischen Mercedes, Ferrari und Red Bull Racing sehen - und vielleicht wird noch McLaren-Renault in den Titelkampf dazustoßen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff im Exklusiv-Interview mit formula1.com und liegt damit ganz auf einer Linie mit seinem Schützling Hamilton.

Silber konnte sich seit 2014 viermal den Fahrer- und viermal den Konstrukteurstitel sichern. Vor allem die WM-Erfolge in diesem Jahr sind umso beeindruckender, da die Silberpfeile als erstes Team nach einer tiefgreifenden Regelreform in beiden Kategorien ganz vorne blieben.

Silber nimmt Schumi-Serie in Angriff

Mercedes will nun die Erfolge aus der Ära Michael Schumachers bei Ferrari anpeilen. Zwischen 1999 und 2004 holte die Scuderia sechsmal nacheinander die Konstrukteurs-WM und fünfmal in Serie durch Schumacher die Fahrer-WM. Das sei ein "interessantes Ziel", räumte Wolff ein. "Solch ein Erfolg ist niemals die Leistung eines einzelnen. Ja, wir haben Ziele für das Team gesteckt, und wir sind motiviert, diese zu erreichen."

Termin Grand Prix Ort
25. März GP von Australien Melbourne
08. April GP von Bahrain Sakhir
15. April GP von China Shanghai
29. April GP von Aserbaidschan Baku
13. Mai GP von Spanien Barcelona
27. Mai GP von Monaco Monte Carlo
10. Juni GP von Kanada Montreal
24. Juni GP von Frankreich Le Castellet
01. Juli GP von Österreich Spielberg
08. Juli GP von Großbritannien Silverstone
22. Juli GP von Deutschland Hockenheim
29. Juli GP von Ungarn Budapest
26. August GP von Belgien Spa-Fancorchamps
02. September GP von Italien Monza
16. September GP von Singapur Singapur
30. September GP von Russland Sotschi
07. Oktober GP von Japan Suzuka
21. Oktober GP der USA Austin
28. Oktober GP von Mexiko Mexico City
11. November GP von Brasilien Sao Paulo
25. November GP von Abu Dhabi Abu Dhabi

Beim Großen Preis von Mexiko krönte sich Lewis Hamilton vorzeitig zum Weltmeister. Seinen Husarenritt vom letzten auf den neunten Platz hier noch mal zum Genießen.