Strecke an der Algarve bewirbt sich um Doppel-GP

Formel 1 vor der Rückkehr nach Portugal?

Im Jahr 2009 absolvierte die Formel 1 Testfahrten auf dem Autodromo Internacional do Algarve - hier Nico Hülkenberg in einem Williams
Im Jahr 2009 absolvierte die Formel 1 Testfahrten auf dem Autodromo Internacional do Algarve - hier Nico Hülkenberg in einem Williams
© dpa, A3126 epa Lusa Joao Relvas

14. Juni 2020 - 18:31 Uhr

Portimao wirft den Hut in den Ring

Formel-1-Rechteinhaber Liberty Media hält weiter an seinem Plan fest, den Weltmeister 2020 nach 15 bis 18 Rennen zu küren – trotz der COVD-19-bedingten Absage von weiteren drei WM-Läufen in der vergangenen Woche. Nun bringen sich Betreiber anderer Strecken in Stellung – in der Hoffnung auch einmal die Königsklasse beherbergen zu dürfen. Neuester Kandidat: das Autodromo Internacional do Algarve - die portugiesische Strecke bewirbt sich sogar um ein Doppelrennen.

Portimao: Sind in Kontakt mit der FOM

"Wir sind mit der Formula One Group in Kontakt und befinden uns in engen Verhandlungen", zitierte das Portal 'Motorsport-Total.com' einen Sprecher des Autodromo Internacional do Algarve. Der Kurs in der Nähe der Stadt Portimao an der Algarve sei "die Option, die alle wollen, wenn es um Location, Strecke, große Anlagen für sichere Abstände, Klima, Hotels und geringere Auswirkungen von COVID-19 im Land geht", erklärte der Sprecher.

Bestätigt sei noch nichts, man "arbeite jedoch sehr hart daran, um die Formel 1 auf unserer Strecke zu haben". Eine Entscheidung werde aber erst im Juli fallen. Demnach sollen zwei Termine zur Disposition stehen: Der 27. September und der 4. Oktober. Das Rennen am erste Wochenende solle als Großer Preis von Portugal, das zweite als Große Preis der Algarve ausgetragen werden. 

Ein Blick in den Rennkalender für 2020.

Rennen in Suzuka, Singapur und Aserbaidschan abgesagt

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

F1-Sportchef Brawn bringt neue Strecken ins Spiel

Für den 27. September ist derzeit noch der Grand Prix von Russland in Sotschi angesetzt. Portimao will einspringen, falls das Rennen an der Schwarzmeer-Küste nicht stattfinden kann. Das letzte Formel-1-Rennen in Portugal fand 1996 in Estoril statt. Auf dem Autodromo Internacional do Algarve war die Königsklasse bislang nur bei Testfahrten unterwegs.

Formel-1-Sportchef Ross Brawn hatte zuletzt jedoch angedeutet, dass sich die Königsklasse auch auf unbekanntes Terrain begeben könnte: "Es gibt einige gute europäische Strecken, wo wir noch ein oder zwei Rennen hinzufügen könnten, um sicherzustellen, dass wir eine ausreichende Saison haben", so Brawn. 

Auch Hockenheim hofft wieder

Auch der Hockenheimring schöpft wieder Hoffnung, einen Grand Prix in Deutschland organisieren zu können. Daneben sind auch die italienischen Strecken in Imola und Mugello an der Austragung eines F1-Rennens interessiert.

Bislang sind für diese Saison erst acht Rennen terminiert: Los geht es in Österreich (5. und 12. Juli), es folgt der Große Preis von Ungarn. Anschließend geht es nach Großbritannien, wo zwei Grands Prix in Silverstone auf dem Programm stehen, danach wird in Spanien, Belgien und Italien gefahren.

Ein Blick in den Rennkalender für 2020.