David Schumacher rast erstmals in die Punkte

F1 Virtual GP: George Russell jetzt auch Fürst von Monaco

24. Mai 2020 - 22:50 Uhr

Virtual GP Monaco: Charles Leclerc wieder geschlagen

Nach seinem Triumph in Barcelona hat George Russell nachgelegt und auch den F1 Virtual GP von Monaco gewonnen. Beim digitalen Leitplanken-Rodeo wetzte der Williams-Pilot wie ein Russell-Terrier durch die Häuserschluchten von Monte Carlo und deklassierte die Konkurrenz. Zweiter wurde Esteban Gutierrez im Mercedes, Ferrari-Star Charles Leclerc, dem zwischendurch eine 5-Sekunden-Strafe aufgebrummt wurde, landete bei seinem Formel-1-'Heimrennen' auf Platz 3. David Schumacher machte erstmals virtuelle Beute. Im Video oben können Sie sich das wilde Rennen nochmal in voller Länge reinziehen oder beliebig vor- und zurückspulen.

Schumacher zu brav für mehr?

Schumacher raste bei seinem dritten virtuellen Ausritt im Racing Point zum ersten Mal in die Punkte. Dabei schien zwischenzeitlich deutlich mehr drin zu sein: Der 18-jährige Formel-3-Pilot verhielt sich allerdings im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern nicht wie die Axt im Asphalt-Walde, fuhr vielleicht zu brav.

Unter anderem Simulator-Rüpel Gutierrez schoss Schumacher von der Piste - auch andere langten ziemlich unfair hin. Am Ende landete Schumacher noch auf dem 10. Platz und ergatterte immerhin einen Punkt. Im Damage-Mode wäre Schumacher möglicherweise weiter vorne gelandet - nach dem Start verteidigte er rundenlang gekonnt Rang 3.​

Dritter im Qualifying

Die dritte Position hatte sich der Sohn von Ralf Schumacher im verregneten Qualifying mit einer starken Runde gesichert. Dabei waren ursprünglich sowohl für die Quali als auch für das Rennen trockene Bedingungen vereinbart gewesen.

"Ich kann es jetzt auch nicht ändern. Dass mir zweimal hinten reingefahren wurde, war schon sehr schade", sagte Schumacher nach dem Rennen zu RTL: "Wenigstens habe ich mal einen Punkt gekriegt."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Thibaut schlägt Aubameyang

Als bester Nicht-F1-Fahrer landete Thibaut Courtois im sechsten virtuellen Formel-1-Rennen auf Platz 13. Damit gewann der Real-Madrid-Torwart das inoffizielle Duell der Fußballer gegen Arsenal-Star Pierre-Emerick Aubameyang. Der Ex-BVB-Stürmer wurde im McLaren 16.

Mercedes-Mann Valtteri Bottas schaffte es bei seiner Sim-Racing-Premiere nicht in die Punkte.

Gefahren wurden im Spiel "F1 2019 PC" 39 Runden auf dem Straßenkurs Circuit de Monaco in Monte Carlo.