So | 15:15

Formel 1: Vettel sieht während Aserbaidschan-GP rot

Es war die Szene des Großen Preises von Aserbaidschan: Sebastian Vettel fährt in einer Safety-Car-Phase auf den führenden Lewis Hamilton auf und rammt ihn anschließend auch noch absichtlich.

Vettel uneinsichtig

Sebastian Vettel sieht rot: Mit einem unerklärlichen Rammstoß gegen seinen großen Rivalen Lewis Hamilton während einer Safety-Car-Phase beim Großen Preis von Aserbaidschan in Baku hat der Ferrari-Pilot den WM-Kampf in der Formel 1 eskalieren lassen. 

In einem unübersichtlichen Rennen mit einem zwischenzeitlichen Abbruch kam es während der zweiten von drei Safety-Car-Phasen zu Vettels Wutausbruch. Zunächst bremste Hamilton in der 20. von 51 Runden hinter dem Safety Car etwas überraschend ab, sodass Vettel auf den Mercedes des Engländers auffuhr. Dann setzte der 29-Jährige seinen Ferrari links neben den Boliden seines Rivalen und rammte den Silberpfeil seitlich.

Die Rennleitung sprach eine Zehn-Sekunden-Strafe wegen 'Gefährlichen Fahrens' gegen Vettel aus, der uneinsichtig blieb und an seine Box funkte: "Was habe ich Gefährliches gemacht?" Hamilton befand das Strafmaß für Vettels Kontrollverlust für zu gering. "Zehn Sekunden dafür sind ein Witz. Du weißt das, Charlie", funkte Hamilton an die Adresse von Rennleiter Charlie Whiting.

Verbal-Duell geht nach Rennende weiter

Auch nach dem Rennen hatte sich Vettel noch nicht beruhigt. "Er ist auf die Bremse gestiegen, ich bin ihm in die Kiste gefahren, es war unnötig von ihm. Ich weiß nicht, wofür ich die Strafe bekommen habe. Aber wenn ich eine Strafe kriege, sollte er auch eine kriegen. Ich war nicht zufrieden, mit der Art und Weise wie er gefahren ist, dann war ich neben ihm und habe ihm das auch gezeigt", polterte der WM-Führende.

Sein großer WM-Rivale reagierte etwas gelassener: "Naja, diese Dinge passieren, es ist mir eigentlich egal. Ich möchte nichts dazu sagen, es gibt nichts dazu zu sagen", meinte Hamilton, um dann doch noch einmal zu einem verbalen Schlag gegen Vettel auszuholen: "So sollte sich ein Fahrer eigentlich nicht verhalten, das ist gefährlich, dafür eine 10-Sekunden-Strafe zu bekommen, na ja, ich sage besser nichts mehr."