F1-Comeback von Zandvoort erst 2021

Verstappen-Heimrennen um ein Jahr verschoben

F1 Grand Prix of Russia - Previews
© Getty Images, Bongarts, WTM

28. Mai 2020 - 12:08 Uhr

Zandvoort für 2020 endgültig gestrichen

Das Comeback der Formel-1-Rennstrecke in Zandvoort fällt in diesem Jahr aus. Ein Geisterrennen kam für die niederländischen Veranstalter nicht in Frage, weshalb sich die Fans bis 2021 gedulden müssen, bis die Königsklasse des Motorsports in den Dünen an der Nordseeküste wieder Station macht.

Erst verschoben - dann gestrichen

Die Pommes- und Poffertjes-Buden und die niederländischen F1-Fans können umdisponieren. Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes), Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und vor allem Lokalmatador Max Verstappen (Red Bull) werden mit ihren Boliden in diesem Jahr keine Runden mehr im Circuit Park Zandvoort drehen. Wegen der Corona-Pandemie war der für den 3. Mai angesetzte GP verschoben worden. Die Organisatoren des Rennens teilten mit, dass man in Absprache mit den Formel-1-Entscheidern zu dem Schluss gekommen sei, die Veranstaltung für dieses Jahr zu streichen.

Formel 1: Kalender für Europa-Rennen soll stehen

Max Verstappens besonderer Roadtrip durch Holland

Veranstalter wollten kein Geisterrennen

"Wir waren komplett bereit für das erste Rennen und sind es noch immer", sagte Sportdirektor Jan Lammers. Die Möglichkeit eines Grand Prix ohne Zuschauer sei diskutiert worden. "Aber wir wollen diesen Moment der Rückkehr der Formel 1 nach Zandvoort mit den Fans feiern", erklärte Lammers. "Ich musste 35 Jahre darauf warten, nun halte ich auch noch ein weiteres Jahr aus."

Für den Dünen-GP hatte es mehr als eine Million Ticketwünsche für 105.000 Plätze gegeben. Das letzte Formel-1-Rennen fand hier 1985 statt. Damals hieß der Sieger Niki Lauda mit McLaren.

RTL.de/DPA