RTL News>Formel 1>

Formel 1 verschiebt „Sommerpause“ - wegen Corona-Pandemie

Weg frei für Rennen im August

Formel 1 verschiebt „Sommerpause“

Formula One F1 - Monaco Grand Prix - Circuit de Monaco, Monte Carlo, Monaco - May 25, 2019   Red Bull team principal Christian Horner, Mercedes team principal Toto Wolff and Ferrari team principal Mattia Binotto before practice   REUTERS/Gonzalo Fuen
Formula One F1 - Monaco Grand Prix
RC, REUTERS, GONZALO FUENTES

Fabriken für 21 Tage am Stück geschlossen

Die Formel 1 macht den Weg frei für Nachhol-Rennen im August. Statt die Fabriken im August zu schließen, müssen die Teams während der Corona-Pandemie die Arbeit ruhen lassen - für mindestens 21 Tage am Stück.

Zwangsurlaub zur Corona-Epedemie

Eigentlich war für die Zeit zwischen dem 2. August (Ungarn-GP) und dem 30. August (Belgien-GP) die Sommerpause geplant, in der die Mechaniker, Ingenieure und Co. ihre Pause bekommen. Doch da bis Mai kein Rennen gefahren werden kann , hat der Motorsport-Weltverband FIA diesen Plan über den Haufen geworfen.

Zwangsurlaub gibt es nun im März oder April - wann die Rennställe die Pause machen, können sie eigenständig entscheiden. Bei Ferrari beispielsweise ruht die Arbeit schon, da das Werk in Maranello aufgrund der Corona-Situation in Italien geschlossen werden musste .

Wie die FIA mitteilte, haben die F1-Strategiegruppe und die F1-Kommission der Änderung einstimmig zugestimmt.

Damit ergibt sich für die Königsklasse nun die Chance, abgesagte Rennen im August nachzuholen. Da spekuliert wird, dass die Saison erst Ende Mai starten könnte, soll darüber nachgedacht werden, die Rennen in Zandvoort und Barcelona noch im Sommer nachzuholen. Für die bereits abgesagten Rennwochenenden in Australien, Bahrain, China und Vietnam gibt es auch noch keine Nachholtermine.

In unserem Corona-Ticker gibt es alle Informationen zu den Folgen der Pandemie für den Sport.

Hier geht es zu unserer Dokumentation: Stunde Null - Wettlauf mit dem Coronavirus.