Formel 1: Valtteri Bottas siegt beim Saison-Finale in Abu Dhabi

© Getty Images, Bongarts, wt

30. November 2017 - 16:21 Uhr

Machtdemonstration von Mercedes

Doppelsieg und eine Machtdemonstration von Formel-1-Primus Mercedes zum Saison-Abschluss: Im Flutlicht von Abu Dhabi überstrahlten die Sternenkrieger alles und flogen der Konkurrenz in ihren Silberpfielen auf und davon. Den Sieg sicherte sich Valtteri Bottas vor Lewis Hamilton.

Sternenkrieger schenken sich nichts

Die beiden lieferten in einem über weite Strecken unspektakulären Rennen zumindest ein wenig Unterhaltung, weil sie frei fahren durften und bis zur Ziellinie um den Sieg auf dem Yas Marina Circuit kämpften. "Es ist ein sehr wichtiger Sieg für mich nach einer schwierigen Phase in der zweiten Saisonhälfte. Ich könnte nicht glücklicher sein, als die Saison auf diese Art und Weise zu beenden", freute sich Bottas nach seinem 3. Karriere-Sieg.

Hamilton, der bereit seit dem Mexiko-GP als Weltmeister 2017 feststeht, zollte seinem Stallgefährten artig Respekt: "Valtteri hat einen unglaublichen Job gemacht, mich hinter sich zu halten. Ich habe alles gegeben", sagte der Brite und verneigte sich auch vor seinen Ingenieuren und Mechanikern: "Vielen Dank ans Team, was die diese Saison geleistet haben, ist wirklich unglaublich."

Vettel sichert sich die Vize-Weltmeisterschaft

Sebastian Vettel fuhr im letzten Rennen des Jahres als Dritter noch einmal aufs Podium, hatte aber zu keiner Zeit die Chance, in den Zweikampf um den Sieg einzugreifen. "Die beiden waren zu schnell für mich", gab Vettel zu und gestand: "Das war nicht, wo wir sein wollten. Ich hätte gern heute gewonnen." Im Ziel trennten den Ferrari-Star jedoch knapp 20 Sekunden vom Sieger. Immerhin reichte Platz 3, um zumindest die Vize-Weltmeisterschaft  vor Bottas einzutüten.

Auch den beiden anderen deutschen Piloten im Feld gelang ein versöhnlicher Saison-Abschluss. Nico Hülkenberg fuhr trotz ein Strafe der Rennkommissare Platz 6 hinter Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari und Red-Bull-Youngster Max Verstappen ein. Damit holte er noch einmal WM-Punkte und sicherte seinem Renault-Team damit auch Platz 6 in der Konstrukteurswertung.

Pascal Wehrlein steuerte den Sauber in seinem vorraussichtlich letzten Formel-1-Rennen auf Platz 14 und lieferte dabei zwischenzeitlich sogar Kevin Magnussen im stärker eingeschätzten Haas einen spektakulären Zweikampf. Formel-1-Urgestein Felipe Massa verabschiedete sich im Williams mit Platz 10 aus der Königsklasse. Beim letzten GP seiner Karriere trat der Brasilianer mit einem speziellen Helm-Design an: Auf der Rückseite war der Schriftzug "Thank you! I love you all! 2002-2017 F1" zu lesen.

Die Highlights des Rennens auf dem Yas Marina Circuit

Start: Die Top 6 des Qualifyings kommen alle gleich gut aus ihren Startboxen und so ändert sich an der Reihenfolge nichts: Pole-Mann Bottas übernimmt die Führung vor Teamkollege Hamilton und Vettel, dahinter sortieren sich Ricciardo, Räikkönen und Verstappen ein.

Hülkenberg verliert in Runde 1 zunächst seinen 7. Platz an Perez, holt sich diesen aber schon einen Umlauf später wieder zurück - kürzt dabei jedoch in einer Schikane ab. Die Folge: Die Rennkommissare verhängen eine 5 Sekunden Stop-and-Go-Strafe gegen den Renault-Piloten.

Runde 15: Red Bull holt Verstappen an die Box, es ist der Versuch eines Undercuts: Man versucht den Niederländer an dem davor platzierten Räikkönen vorbei zu bringen. Verstappen wechselt von Ultrasoft- auf Soft-Reifen und sortiert sich auf Platz 9 wieder ein.

Runde 16: Ferrari reagiert und beordert Räikkönen ebenfalls zum Reifenwechsel - des reicht für den Finnen: Er bleibt nicht nur vor Verstappen, sondern kommt sogar zwei Plätze vor dem Red-Bull-Youngster zurück auf die Strecke. Im gleichen Umlauf schnappt sich Verstappen jedoch mit einem kompromisslosen Manöver Force-India-Mann Esteban Ocon und verbessert sich auf Rang 8.

Hülkenberg behauptet sich trotz Strafe vor Force India

Runde 18: Hülkenberg kommt zum Reifenwechsel. Bevor die Renault-Mechaniker Hand anlegen dürfen, muss der 30-Jährige seine Stop-and-Go-Strafe abstehen. Anschließend gibt es auch noch ein Problem mit dem Schrauber - trotzdem bleibt Hülkenberg vor Perez, der eine Runde früher zum Boxenservice gekommen war.

Runde 20: Red-Bull-Pilot Ricciardo wechselt wie alle seine Kollegen zuvor von Supfersoft auf Soft-Pneus. Auf der Strecke geht Hülkenberg an Haas-Pilot Roamian Grosjean vorbei - doch der Franzose kontert und holt sich Platz 11 zurück.

Runde 21: Vettel wechselt nun ebenfalls von Ultrasoft auf Soft. Unterdessen schnappt sich Hülkenberg erneut Grosjean und diesmal verteidigt der Renault-Mann die gewonnene Position.

Runde 21: Das Aus von Ricciardo: Der Australier muss seinen Red Bull mit einem Hydraulik-Defekt abstellen.

Hamilton versucht den Overcut

Runde 22: Mercedes lässt sich von Ferrari und Vettel nicht unter Druck setzen und fertigt an der Box zunächst den Führenden Bottas ab. Hamilton übernimmt die Führung - und versucht den Overcut, d.h. er bleibt auch in den folgenden Runden auf der Strecke und versucht so viel Vorsprung auf Bottas herauszufahren, dass er nach seinem eigenen Stopp an der Spitze bleibt.

Stopp 25: Hamilton biegt mit mehr als 20 Sekunden Vorsprung in die Boxengasse ab - das könnte reichen, um vor seinem Stallgefährten zu bleiben. Doch als Hamilton zurück auf die Piste kommt, ist Bottas schon vorbei. Doch Hamilton kommt mit den Supersofts besser zu Recht als Bottas, kämpft sich innerhalb weniger Umläufe in Schlagdistanz zu seinem Stallgefährten.

Kampf der Sternenkrieger um den Wüsten-Sieg

Runde 30: Hamilton macht Druck auf Bottas - und übertreibt es dabei ein wenig: Der Weltmeister verbremst sich und rutscht von der Strecke. Dabei fällt er wieder mehr als eine Sekunde hinter Bottas zurück.

Runde 33: Die wohl spektakulärste Szene des Rennens liefert Renault-Pilot Carlos Sainz jr.: Der Spanier beschleunigt mit einem nicht richtige montierten linken Vorderreifen aus der Boxengasse zurück auf die Strecke - doch sein Bolide ist so nicht zu kotrollieren. Sainz rauscht von der Strecke ab und muss aufgeben.

Runde 40: Bottas kann sich im Stallduell an der Spitze wieder etwas Luft verschaffen, aber Hamilton gibt nicht auf: Beide Mercedes-Piloten unterbieten sich in der Folge mehrmals mit schnellsten Rennrunden.

Bottas rettet den 3. Saison-Sieg ins Ziel

Runde 47: Hamilton hat sich wieder bis ins DRS-Fenster von Bottas gekämpft und versucht den Finnen anzugreifen - aber er findet keinen Weg vorbei.

Runde 51: Bottas gelingt es, sich wieder abzusetzen. Hamilton hat offenbar aufgegeben, fällt jetzt immer weiter zurück.

Runde 55: Bottas überquert mit knapp vier Sekunden Vorsprung vor Hamilton die Ziellinie und feiert seinen 3. Saison-Sieg. Vettel versucht, sich im letzten Umlauf noch die schnellste Rennrunde zu sichern, verpasst sie aber um 120 Tausendstel.

Alle Ergebnisse vom Großen Preis von Abu Dhabi hier im Überblick

Das Rennen auf dem Yas Marina Circuit im Live-Ticker nachlesen