Formel 1: Tricks am Ferrari? Die FIA lacht über Lewis Hamiltons Vorwürfe

"Da stimmt doch was nicht!?" Lewis Hamilton inspiziert nach dem Belgien-GP den Ferrari
© imago/Eibner, Neis /Eibner-Pressefoto, imago sportfotodienst

28. August 2018 - 15:59 Uhr

Ferrari vollkommen regelkonform

Keine "Tricks" am Auto: Der Motorsportweltverband FIA hat in den Diskussionen um die Legalität des Ferrari ein Machtwort gesprochen - und Lewis Hamilton amüsiert in die Schranken gewiesen.

Whiting kennt alle Geheimnisse des Ferrari

Charlie Whiting musste am Sonntagabend lachen, als er von Lewis Hamiltons Vorwürfen erfuhr. "Tricks am Auto von Ferrari", hatte der Brite nach seiner krachenden Niederlage gegen Sebastian Vettel vermutet. "Das hat mich sehr amüsiert", erwiderte der oberste Formel-1-Rennleiter und große Technikexperte der Königsklasse.

Whiting durchleuchtet sämtliche Formel-1-Boliden und kennt die Geheimnisse der Teams. "Natürlich haben sie ein paar Komponenten in ihren Autos, um die Leistung zu steigern", sagte der 66-Jährige: "Aber der Weltverband kennt all diese Komponenten und ist mit ihnen einverstanden." Punkt. Und damit Ende der seit Monaten schwelenden Diskussion, die sich vor allem um die für Mercedes rätselhafte Zusatzpower des Ferrari-Motors drehte.

Whiting: "Lewis kennt kein einziges Detail"

Eine kleine Spitze in Richtung Hamilton konnte sich Whiting dann auch nicht verkneifen. "Wir kennen eine Menge Details im Ferrari - und ich glaube, Lewis kennt kein einziges", ließ der Brite trocken ausrichten und lobte die Scuderia: "Ferrari macht einfach einen guten Job, und Mercedes muss versuchen, dem etwas entgegenzusetzen."

In seiner Frustration hatte Hamilton gleich nach dem Rennen am Sonntag zum wiederholten Male die Legalität des Ferrari infrage gestellt, war später auf Nachfragen aber etwas zurückgerudert: "Sie machen nichts Illegales. Sie haben vielleicht Dinge am Auto, die wir nicht haben - und umgekehrt. Jeder hat solche Tricks. Es ist etwas, das zusätzliche Leistung bringt." Welche? "Das müssen wir herausfinden und uns steigern." ​Whiting wird ihnen das sicher nicht verraten.

Rennen verpasst? Hier könnt Ihr euch den Belgien-GP bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen.