Mercedes-Teamchef exklusiv

Toto Wolff warnt vor Verstappen - und McLaren

30. Januar 2021 - 12:13 Uhr

Formel 1: Wer kann Mercedes ärgern?

Auch in der Formel-1-Saison 2021 ist Mercedes der große Favorit auf den Titel – sowohl in der Fahrer-WM als auch in der Konstrukteurswertung. Der Mercedes-Teamchef warnt allerdings vor der Konkurrenz im Nacken. Er sieht vor allem die beiden Red-Bull-Piloten und McLaren als die Gegner, die es zu schlagen gilt. Wie er die Konkurrenz im Jahr 2021 einschätzt, sehen Sie oben im Video.

Hamilton winkt Titel Nummer acht

Wenn die Tinte unter dem Vertrag dann in naher Zukunft – oder wie Wolff sagt: "bald" – trocken sein wird, beginnt die Mission "8. Titel" für Lewis Hamilton. Es wäre der alleinige WM-Rekord für den Briten. Noch teilt er sich die Bestmarke mit Michael Schumacher.

"Uns ist wichtig, ihn so gut wie möglich unterstützen, mit dem Material, so dass er um den 8. Titel fahren kann", erklärte Toto Wolff im Interview mit RTL/ntv.

Verstappen und Red Bull "mit Sicherheit stark"

Eigentlich kaum vorstellbar, dass ihm jemand den Rekordtitel vor der Nase wegschnappt. Oder, Toto Wolff?

Als härteste Konkurrenten um den WM-Kampf sieht er Max Verstappen und Red Bull. Wolff erwartet den Niederländer und Red Bull im finalen Honda-Jahr "mit Sicherheit stark", vor allem auch mit dem neuen Mann an Verstappens Seite. "Mit Perez haben sie ein starkes zweites Eisen im Feuer."

Zudem hat der Österreicher McLaren mit den Mercedes-Aggregaten auf dem Zettel. Sie können "mit Daniel Ricciardo für Überraschungen sorgen, wenn nicht sogar vorne mitfahren", so Wolff.

Und Aston Martin? "Es wird interessant sein zu sehen, wie sich Sebastian Vettel im Aston Martin schlägt", so Wolff. Auch Ferrari und Renault wolle er nicht abschreiben, diese hätten "richtig große Schritte nach vorne gemacht".

Aktuelles Auto sieht noch aus wie ausgeleerte Legobox

Die aktuelle Version des 2021er Wagens sei unterdessen noch "weit entfernt" davon, fertig zu sein, sagte Wolff. "Im Moment sieht es aus wie eine ausgeleerte Legobox auf dem Boden. Das Auto werde erst 48 Stunden vor dem Rollout fertig.

An welchen Stellschrauben die Mercedes-Ingenieure noch tüfteln wollen, sehen Sie oben im Video.

Mehr zur Formel 1

Auch interessant